31 August 2007

Heilende Vibrationen....


Am Diestag war unsere Hexe operiert worden. Gauzi hatte parout keine Lust für sie zu
schnurren. Deshalb hab ich mein Saiteninstrument, Banjo wäre zuviel gesagt,
von der Wand geholt
und begann damit lose aufeinanderfolgende Töne zu erzeugen. Das war eine gänzlich ungewohnte Erfahrung. Die Schwingungen waren deutlich spürbar in meinem Bauch und das
Bein entlang. Ich hab es so hingelegt, dass die Schwingungen auch Hexe´s Körper ergreifen mussten. Still und unbeweglich lag sie da und genoss das ungewohnte Gefühl.
Dabei musste ich an einen Film denken, dessen Musik auch aus einzelnen Tönen besteht. Diese Töne erzeugten in mir ein inneres Bild von einem Wassertropfen der sich ausdehnt, beliebig verformt und dann wieder seine Ausgangsform annimmt. So war es dann auch am Dienstag.
Ich weiss nicht wielange ich die Saiten gezupft habe. Mir kam es wie eine Ewigkeit vor weil ich mich jenseits von Raum und Zeit befand.
Nur der Gauzi ist ein Spielverderber, er kann das nicht leiden und ging auf Abstand.
Treue....

Treue ist nicht das was man landläufig unter diesem Begriff versteht. Viele verwechseln sexuelle Treue mit Treue, die was ganz anderes heisst. Für mich heisst das: Loyalität in höchster Form.
Sich nicht gemein machen mit andern, sie sogar anstiften und über den Freund, die Eltern oder Geschwister lachen, nur so weil sonst keiner da ist über den man sich erheben und klein machen kann um die eigene Unsicherheit zu kaschieren.
Dabei meine ich sicher nicht den gesunden Humor, das über sich selber und andere lachen können. Dieses ist gesund und gehört zum Familienleben dazu. Und berechtigte Kritik mein ich auch nicht. Ich meine die Niedertracht die den andern vorführt wie ein Zirkuspferd.
Kennt ihr das auch? Nein? Dann seid froh und stolz auf eure Kinder.

30 August 2007

Ein Tag wie jeder andere...

Ich hab noch einen Blog erstellt. Für meine artigen Ergüsse. Nicht weil ich die Galerie von Iris bewundere und schön finde, sondern weil ich bei einer die ich nicht leiden kann gesehen habe, dass die auch malt.

Neulich hab ich für Johanna einen erstellt, da hab ich Blut geleckt! He, das geht jetzt einfach!
Nur kann sie nicht drin schreiben weil etwas mit e-mail Adresse und Passwort überlagert war und nix mehr oder ganz woanders veröffentlicht wird. Am Besten wird sein, sie wechselt überhaupt die Blogfamilie, aber so einfach wie bei Blogspot ist es glaub nirgends. Oder war es vielleicht eh eine Schnapsidee ihrerseits, sie hat ja kaum Zeit.

Ich mach jetzt einen Kartoffelsalat, der Ossi kommt heut.

29 August 2007

Tausend Dank Anuja....

...für den Buchtipp! Es ist unglaublich wie oft ich mir in diesem Buch selber begegne. Als Opfer
und als Täter!
Das erklärt so vieles. Im Nachhinein ist es sonnenklar, dass die Dinge SO geschehen sind, konnte ja nicht anders sein. Es erklärt viel, nicht nur meins, sondern auch das Verhalten aller Freunde und Bekannten. Schade nur, dass nicht jeder bereit ist sowas zu lesen, vor allem, es an sich heranzulassen! Bin mir aber noch nicht ganz sicher ob ich es als unumstössliches Raster nehmen soll, oder wie im Kaleidoskop als einen Aspekt unter Mehreren. Bin ja auch noch nicht ganz fertig mit lesen.

Unsere Hexe ist wieder auf dem Damm. Wir haben sie sterilisieren lassen. Dauernd war sie scheinschwanger und hat sich die Zitzen wund geleckt. Als sie gestern nach Hause kam hab ich`s dann schon wieder bereut, weil ich an die Schmerzen dachte die sie mit Sicherheit hatte. Mir hat damals der Bauch wie Feuer gebrannt, nach der Gebärmutterentfernung mit vorderer Plastik.
Inzwischen hat sie gefressen, getrunken und sich entleert.

Ich wollte eigentlich überhaupt nix sagen. Aber soviel:

Das naiv-kindliche, wohlwollend wohlmeinende Handeln und Denken wird IMMER siegen! Es wird von den guten Geistern im Diesseits und Jenseits beschützt. Jetzt und Immerdar. Das ist meine Grundüberzeugung.

26 August 2007

Holzauge sei wachsam...

Meine Wächter haben versagt. Hab Norbert`s Seitenstrangentzündung geerbt. Deshalb ist`s mir als ob ich Sand im Getriebe hätt. Mein Hirn arbeitet nicht auf gewohnte Weise und ich heile mich mit Kamillentee. Er hat sich Antibiotika aufschwatzen lassen, ich bin eisern, das muss auch so gehen, ohne Arzt. Allerdings beachte ich die Hygiene viel mehr als sonst: Händewaschen und
Zähneputzen (Gurgeln) muss häufig sein, sonst wird es nix.

Und nochwas regt mich tierisch auf! Wir befinden uns im Jahr 2007! Es ist möglich Soldaten und und Kriegsgerät an den Hindukusch zu transportieren - aber eine Luftbrücke der europäischen Union für Löscharbeiten in Griechenland ist nicht zu bewerkstelligen???
Und keiner hackt den erwischten Brandstiftern an Ort und Stelle die Hand ab?
Früher hab ich mir nicht soviel Gedanken gemacht, aber jetzt krieg ich einen Vogel wenn ich an die verbrannten Mikroorganismen denke und dieses Unrecht das man den sowieso schon armen Menschen zufügt beim Abpressen ihrer Grundstücke.

24 August 2007

video

Hexe going crazy....


Ich sag`s ja: Warten muss man können!

Von Engelhaftem - Telepathischem - und ganz banal Menschlichem....

...möchte ich euch heute erzählen. Angeregt durch Iris` Understatement hinten im Kommentar.
Damals im Jahr 2000 machten Norbert und ich ein dreitägiges Familienstellen nach Hellinger mit. Besagte wunderbare Frau die das durchführte war Christiana Jacobsen aus Nußdorf beim Bodensee. Meiner Überzeugung nach beherrscht sie Telepathie und ist eine wahrhaftige Schamanin. Also gut, ich komm zum Punkt. Nach dem letzten Akt des Zusammentreffens, dem
gemeischaftlichen Liebefliessenlassen ging ich auf sie zu und mit dem Satz im Kopf "Du bist schön wie ein Engel", aber sie kam mir zuvor und sagte exakt diese Worte die ich ihr sagen wollte. Da war ich völlig von der Rolle und denke noch heute manchmal darüber nach.

Das zaubert mir trotzdem nicht die Gedanken an diese wunderschöne Haustüre aus dem Kopf, die ich bei Iris gesehen habe. So wie ich mich kenne werde ich das, natürlich in anderem Muster und Farben, nachmachen.

Jetzt mal herschauen Kvinna und Sam, reingekommen bin ich, Grösse 40, musste mich aber während des Knipsens festhalten. Es macht was mit einer, gefühlt hab ich`s. Gehen kann ich aber unmöglich damit. Rote Schuhe wollt ich schon immer haben nur dieses Modell geht überhaupt nicht.

Und zu guter Letzt möchte ich euch dieses Foto zeigen. Knapp zwei Jahre alt ist es. Sagte ich doch neulich, mir sei das Gesicht etwas nach unten gerutscht. Jetzt betrachte ich meine alten
Bilder und beruhige mich auf diese Weise.

23 August 2007

Flickr und andere virtuelle Begegnungen....

Stellt euch vor: Der Admin der Trashbitgruppe hat dieses Müllfoto entdeckt und uns in diese Gruppe eingeladen. Diese Einladung haben wir natürlich freudigst angenommen. Das hat uns die ersten, von mir so heissersehnten Kommentare bei Flickr beschert. Warten muss man können!

Mehr als mannsgrosse Brennnesseln nennen wir unser eigen. Immer wieder bedanke ich mich für den gewährten Schutz und bald werden wir die Samen ernten.

Im Holdersaftpost hab ich einen Kommentar zurückverfolgt und bin tief in meiner Seele berührt. Diese Frau malt sagenhafte Bilder und sie hat das richtig gelernt.
Sie hat auch einen Bezug zu Engeln, das wird`s sein, was mich so hinzieht. Jedenfalls werde ich
bei den Leibspeisen einen Link legen, das müsst ihr euch anschauen.....

Post aus Hamburg hab ich bekommen. Danke...

21 August 2007

Waldspaziergang....

So gut hat er uns schon lang nicht mehr getan. Obwohl es zeitweise leicht geregnet hatte.
Den Bund für`s Leben haben wir draussen im Wald geschlossen, da wirkt jeder Spaziergang wie eine Erneuerung. Deshalb hat uns das Essen gestern so gut geschmeckt. Die Familienaura war

von allem was nicht hergehört gereinigt. Gleich zu Anfang haben wir diesen Hasen aufgeschreckt. Ich sah das als gutes Omen.

Leider kein Fliegenpilz. Obwohl hier immer welche waren. Ob sie noch durch die Erde schieben? Oder war der grosse Kuhgeist enttäuscht, weil ich ihm sonst immer was mitbringe?
Gestern hat er sich jedenfalls nicht blicken lassen.

Die Natur hat die schönsten und passendsten Farbkombinationen. Johanniskraut hätt ich sammeln können, en masse. Aber so nass ist das leider nix.

Ein paar wenige Schlehen haben wir entdeckt. Zum Likörmachen jedoch entschieden zu wenig.
Mir gefällt wie das Blau aus dem Dunkeln leuchtet.

Noch ein Pilz. Sieht er nicht aus wie Karottenscheibchen? Diese Leuchtkraft und Stimmung in dieser Zeit ist einfach wunderbar. Der aufkommende Gedanke an den Winter wird vertrieben
wenn man sich diesen Farben hingibt.

Ist das wilder Frauenmantel? Die kultivierte Pflanze hat viel schärfer gezackte Ränder. Ob sie wild mehr Heilkraft hat?

Dieses Jahr werde ich das erste mal Hägemark selber machen. Mit Hagebutten von unseren Kletterrosen. Da freu ich mich schon drauf. Vielen schmeckt das nicht, ich find`s genial, nicht nur für Weihnachtsbäckerei.

Nasse Füsse hatte ich mir geholt - Ben war natürlich bis fast an den Bauch voll mit schwarzen Modder. Bin so froh, dass mir meine kostbaren blauen Stoffschuhe von Aldi, zu 4 Euro wieder passen. Neulich kam ich fast nicht hinein und dann kann ich auch nicht gehen mit ihnen.
Hatte zuviel Wasser in den Füssen, jetzt hat es meinen Körper wieder verlassen.

Als ich diese wunderschöne Distel fotografierte hätte ich um ein Haar den Frosch, den ich total übersehen hatte, zerdappt. Norbert liess einen Schrei los - das hat ihn gerettet. Erst glaubte ich er sei tot. Ein kleines Antippen und weg war er.

Eine einsame Blüte im Kletterrosenstrauch. Wieder daheim hab ich dann was zum Essen gemacht. Komisch - keiner von uns hat in der Nacht richtig geschlafen. Wir waren alle völlig aufgedreht, so als wenn wir zuviel Kaffe getrunken hätten. Ich denke das war die Energie die wieder richtig geflossen ist. In letzter Zeit gab es einigen Stau und sinnlose Verpuffung.
So könnt es eine Weile bleiben.

Da fällt mir grade ein, immer wenn ich das schreibe oder denke, dann bin ich wohl auf dem Zenit. Das heisst ganz konkret: Was oben ist muss runter kommen - na dann, auf ein Neues.

20 August 2007

Ein gut genutzter Tag....

Nach dem Aufwachen bekam ich Besuch von diesem Schmetterling. Er war starr und steif, konnte nicht fliegen. Nach dem Fotografieren hab ich ihn sich selber überlassen und prompt
kam das Leben wieder in ihn hinein. Später hab ich ihn gerettet weil Luna schon auf
der Fensterbank war um ihn aus dem Vorhang zu fischen...

Unser Familienstreit ist beigelegt. Gott sei Dank finde ich immer wieder auf`s Neue die Kraft
zu verhandeln und dafür zu sorgen, dass Alles auf den Tisch kommt.

Eigentlich Diebesgut, mitgebracht vom Spaziergang. Zahlen tu ich beim nächsten Bettler, der meinen Weg kreuzt. Es ist nicht weil ich mir das nicht leisten könnte, aber diese Äpfel sind nicht Eurogenormt! Sie schmecken noch nach Apfel, so wie in meiner Kindheit.

Natürlich hab ich gleich einen Apfelkuchen gebacken. Wenn ihr bloss den Duft riechen könntet...
Und jetzt hab ich gute Butter genommen, extra, weil sie so kostbar ist....

Schnelles Abendessen. Nix Extras, aber gut hingekriegt. Die Röstzwiebel sind heute gut gelungen. Ich freu mich so drauf, mit Norbert selber Maultaschen zu machen, demnächst.

Heut ist sie gekommen, DIE geile CD, wie meine 17jährige ausgerufen hat, als sie sie gesehen hat.

18 August 2007

Alles vergeht...

...der Sommer

...der Mist

...der Schneckenkadaver

...die verschmähte Maus

...der Pfefferminz, gekillt vom Pferfferminzkäfer

...die Pflanze, die ihre ganze Kraft in den Samen gibt....

17 August 2007

16 August 2007

Reich beschenkt die Holderin
uns mit dem Blut der Erde.....

Norbert hat eine neue Technik entwickelt beim Holdersaften. Andere zupfen die Beeren ab, wir
schneiden die groben Strüncke weg und tun alles in den Entsafter. Nachher schmeissen wir die Strüncke mit dem Treber weg und kochen den Saft mit Zucker kurz auf.

Dann wird ganz heiss in Flaschen abgefüllt. Nach dem ersten Glas merkt man wie die Kraft durch alle Adern strömt. Es ist der reine Saft, ohne Tropfen Wasser. Das gebe ich in Form von
Mineralwasser dazu wenn ich´s vor dem Trinken verdünne. Es sieht wirklich wie Blut aus.

15 August 2007

Gedanken....


Mir schwätzt ´s Fidla, sagt der Schwabe. Auch auf die Gefahr hin es mir mit manchen Leuten zu verscherzen, ich kann mein Maul nicht halten.
Der Mensch ist keinesfalls der Dosenöffner seiner Katze. Seit ich in Blogs lese ärgert mich diese Formulierung. Nur, wenn jemand den ich alle paar Wochen mal lese das schreibt, was juckt´s mich.
Wenn aber wie jetzt aktuell jemand den ich wertschätze diese Formulierung gebraucht, geht mir der Hut hoch! Wir sind der beste Freund/in der Katze! Soll sich keiner Illusionen hingeben und glauben wir seien für die Katze nicht wichtig und zum Dosenöffnen austauschbar. Das stimmt nicht. Unsere Katzen lieben uns, so sehr, dass sie für uns Krankheiten tragen und auch sonst manche Unanehmlichkeit auf sich ziehen. Und das tun sie alles nur aus Liebe. Ich finde das muss man würdigen und darf nicht einfach mit Dosenöffnen abgetan werden. Frag mich keiner wie das genau funktioniert - ich weiss es nicht, auch deshalb bin ich auf der Suche nach einem Lehrer/in.
Nur ganz tief innendrin weiss ich, dass es so ist. In freier Wildbahn ist die Katze Einzelgänger,
sie ist selbständig und unabhängig. Gerade deshalb wiegt ihre Liebe hundermal mehr als die von Anderen. Aber sie ist mindestens genauso interessiert an unserem Wohlergehen wie umgekehrt.

Während das Bild hochgeladen hat kommt mir plötzlich eine Idee. Natürlich weiss ich, dass das von den betreffenden Menschen nicht bösgemeint ist, allenfalls eine unbedachte Äusserung.
Aber gibt es überhaupt unbedachte Äusserungen wenn man ganzheitlich denkt?
Könnte ja auch sein, dass die Formulierung Ausdruck für vermindertes Zulassenkönnen
von Liebe ist......


Oder warum suchen sich Tiere verschiedener Gattung einen Freund der anderen Art? Die ungewöhnliche Freundschaft unserer Karla mit Ben geht jedenfalls weit über das sonstige Beschwichtigen hinaus. Hat sie doch als wir ihr Kindbett in Gloria´s Zimmer verlegten unablässig nach einem Zwischenlagerungsplatz für ihre Jungen gesucht, die sie wieder zu Ben in den Korb tragen wollte.
Ein Hund kann der Katze jedenfalls keine Dose aufmachen.
Ui ´gfallt`s ´z Bibrach?

Wäga ´dem Esl hau i gescht meh Klicks ghett?

Do hond´r nomol äbbs.

Liabs Herrgettle vo Bibrach i will ez a warma Wuuuscht in Bauch....

14 August 2007

Dienstag - Tag des Mars....

.....hätte heute für mich kraftvoll sein müssen. Hätte -
Dagegen war ich total im Arsch als ich aus dem Auto gestiegen bin. Wollte zum Steinladen und einen Rodochrosit besorgen, weil mein eigener mich meisstens so aufputscht, dass ich ihn im Bett abnehmen muss. Wie gesagt, eigentlich hätt ich springen müssen wie ein junges Reh. Statt
dessen hatte ich Mühe mich auf den Beinen zu halten als ich zum zweitenmal in den letzten Tagen das Alabaster ansteuerte. Dass es geschlossen hat kann nur heissen, dass ich den falschen Stein im Auge habe.

Ich werde wohl zu einem Granat greifen, der spendet zudem noch die nötige Kraft zum richtigen
Schaffen.

Ha, wir haben einen neuen Entsafter gekauft! Bei den Billiganbietern hatte es nur einen, mit 60,-- Euro der Billigste. Das war uns zuviel. Weil ich aber unbedingt noch eine Schützenwurst wollte sind wir zum Marktkauf und siehe da, wir haben für 60 Mäuse einen Entsafter mit allen Schikanen ergattert. Edelstahl und mit Grossraum für`s Einfüllgut.
Darüber sind wir sehr glücklich, sagen sie doch in den Blogs,
dass der Holunder schon reif sei. Dieses Jahr dürfen wir die
Holdererntezeit nicht verpassen, denn der ganze Vorrat ist ver-
braucht. Wir lieben Holundersaft! Norbert macht ihn so, dass
wirklich kein Schluck Wasser dabei ist. 100% Frucht!
Im Winter und auch sonst wenn wir nicht wissen was wir trinken
sollen, nehmen wir Holdersaft und verdünnen ihn mit saurem Sprudel - das ist ein 1 A Durstlöscher und sooo gesund!

Um das neue Teil auszuprobieren haben wir auf der Wiese Fall-
obst "geklaut". Der Saft von den noch nicht ganz reifen Äpfeln schmeckt grauslig, hoffentlich
regt er wenigstens die Verdaung an.


In einem Ofengeschäft hab ich noch zwei Herzen und ein buntes Windspiel erstanden.
Die kleinen Sächelchen im Alabaster haben mir aber viel besser gefallen.