11 September 2016

Jetzt hat das Kind einen Namen...



Die letzten 2 Wochen ging es mir echt schlecht in Bezug auf meine Schmerzen. Am Freitag war ich heuer das erste Mal mit Ben am Stadtweiher. Die ganzen Monate konnte ich nur ganz schlecht schlecht gehen.


Da war ich am Mittwoch beim Lieblingsdoc und auf Grund meiner Schilderungen hat er gesagt das seien niemals Psychsomatische Gründe sondern ein akuter Schub von Weichteilrheumatismus. Die Behandlung mit Kortison hat recht gut angeschlagen und es geht mir viel besser - so gut -
dass ich eben mit Ben an den See konnte.


Endlich weiss ich dass ich nicht faul oder nicht ganz richtig in Kopf oder  Seele bin. Die Krankheit hat einen Namen der akzeptiert wird.


Gestern haben wir seit vielen Jahren mal wieder zusammen in der Küche was gemacht - ohne zu streiten!

 
Nur ist der Kuchen etwas zu süss geraten!


Jetzt sieht mein "Alter" doch wieder ganz gut aus oder?


So sahen meine Füsse aus als die Enkel da waren...


Der Grosse fährt Rad wie der Teufel.


Und uns hat es sehr gut getan. Allerdings haben wir uns wieder angesteckt an Erkältung und Halsweh mit Husten.
Das stinkt mir schon ganz schön.


Nach 2 Tagen waren wir aber erschöpft. Die Übung fehlt halt.


Das ist irakisch-kurdisches Essen von unseren Nachbarn.


Nun bin ich Besitzerin eines Fahrrads. Ich hab es gefunden und abgegeben. Jetzt durfte ich es abholen. Wir wollten es richten weil ich vor allem mit Ben radeln wollte da ich nicht mehr so schnell gehen konnte. ABER:
Der Sattel ist so hoch dass ich trotz fehlender Luft in den Reifen nicht mit den Füssen auf den Boden komme.
 Also:  ADE Drahtesel. Norbert hatte mir schon eine Klingel gekauft  :(


Heute ruhe ich mich noch aus. Hoffentlich bin ich morgen
besser bei'nander.

 

30 August 2016

Notfallbevorratung



Bei der Hitze war ich nicht so oft draussen. Mein lieber Mann hat mir den Dackel gemacht wofür ich mich bedanke.
Ich hab das Bild gewählt weil ich Sehnsucht nach den Bäumen spüre. Immer wieder schau ich mir die vielfältigen Rindenmuster an und bin fasziniert.


Die neue Verordnung zur Vorratshaltung ist für uns  und meine Töchter nix Neues. Das haben die noch von mir mitbekommen. Wir können locker zwei Monate von Vorräten leben. Allerdings muss ich zugeben dass ich nicht an Trinkwasser gedacht habe. Dafür bin ich dem Bundesinnenminister dankbar.


Zur Bevorratung gehört aber auch eine fundierte Pflanzenkenntnis. Im Wald findet man dann immer etwas zum Essen. Sattwerden steht aber auf einem anderen Blatt.
Der hochverehrte Dr. Storl schreibt man brauche keine G'friere . Die Natur gäbe zu allen Jahreszeiten das nötige frisch her. 


Ich muss da leider passen. Ich kenne etliche Pflanzen aber lange nicht jede. Und ich bin da recht unsicher. Vergesse nicht wie ich mir den ersten Giersch todesmutig in den Mund  tat und eine Weile Angst hatte dass er mir nicht gut tut. Aber das ist schon lange her und mittlerweile wächst er nicht mehr vor meiner Haustüre. Leider!


Das gab es gestern zum Essen. Leber und Kohlrabi-Kartoffelwürfel.

Zukünftig habe ich 3 Fünflitergebinde mit Destilliertem Wasser und 4 x 9 Liter Mineralwasser im Vorrat. Das ist der Grundstock und dazu noch extra das was wir in der Woche brauchen. Damit müsste man zurecht kommen denke ich.


Und zu den Naturkatastophen habe ich mir überlegt dass wir noch eine Gasflasche anschaffen. (Kostet 40 Euro Pfand) .
Dann haben wir  Minimum 2 Flaschen voll. Wenn ich überlege bei uns wäre alles drunter und drüber so wie in Braunsbach - wir könnten niemandem helfen und auch selber nicht das Haus auf Vordermann bringen.

  
 Drum denke ich würde es uns zufallen für andere Leute   heisses Wasser Suppe und heissen Kaffee und Tee zu
 bereiten wenn es keinen Strom gibt. So stell ich mir das ungefähr vor in meiner aufgeräumten Stube.


 Das ist meine neue Bikerjacke! Je oller je doller! Die hab ich mir gegönnt. Aber ich sag euch: Mit wehen Füssen kannst du anziehen was du willst - sieht alles scheisse aus weil du nicht rund gehen kannst. Ich hoffe es wird bald besser! Heute morgen gegen 2 bin ich vor lauter Schmerzen aufgewacht.
Auf der Ringzehensehne hat es mir pnktuell so weh getan dass ich überzeugt bin wenn man tatsächlich real einen Nagel durchgeschlagen hätte wäre es nicht schlimmer gewesen.
Nach 2 Schmerztabletten und  Massage bin ich dann gegen 5 wieder eingeschlafen. Jetzt geht das schon seit letzte Weihnachten so. Natürlich gibt es bessere Phasen zwischendurch aber du kannst nix planen. Bei der letzten Schmerzattacke habe ich überlegt ob ich mich runter quäle und alles in den PC rein rotze. Ob das helfen würde?


Das war eine Karotten-Ingwer-Orangensuppe. Schade man sieht die Farbe nicht so stark.
Zutaten:
2 Kartoffeln
3 Karotten
100g Ingwer

zerkleinern und mit Salz  aufkochen bis man es pürieren
kann. Dann mit Orangensaft auffüllen und abschmecken.
Sahne mildert die Schärfe vom Ingwer.

Das essen wir nicht literweise wie andere Suppe aber so
300 Milliliter tun ganz gut.

28 August 2016

Fledermaus und Honigmelone



 Der Melonenkern den ich im Frühling im Blumenkasten gepflanzt habe hat gekeimt und sich ans Licht geboxt.
Die Samen sind also doch nicht bestrahlt und keimunfähig.



Momentan giesse ich bei Mitternacht mit leicht temperiertem Wasser.



Am vergangenen Montag dem 22. August wollte ich mit Ben ins Altersheim und habe das Garagentor geöffnet. Da fiel mir was vor die Füsse. Ich habe gefühlt dass es was lebendiges war aber ausgesehen hat es wie ein schwarzes Blatt. (Meine Augen!) Dann hab ich es angestupft und es hat gefaucht. Das rief den Herrn des Hauses und Schlangenfanger auf die Bildfläche. Er sah gleich das es eine Zwergfledermaus war.
Sie wurde in einer Schachtel verstaut - nicht ohne Norbert zuvor in den Finger zu zwicken - und nach Rücksprache mit dem "Beauftragten" hat er sie bis zur Abenddämmerung aufbewahrt und dann in die Freiheit entlassen.
Die Fotos sind geklaut weil ich von unserem Exemplar bewusst keine gemacht habe. Der Urheber möge es verzeihen.



In der Zwischenzeit hatten wir ZWEI Kindstaufen! Es war schön und feierlich aber Fotos darf ich nicht zeigen :(


Mein neues Sommerkleid - leider war es nicht rechtzeitig da zur Taufe.



Eine wundervolle alte Rose



Mein Ben und ich



Eine Brille von Aldi für 2 Euro!



Wie ich diese Blume liebe....



Und diese auch!



Der Herbst ist im Anmarsch...



Wir schaffen das!!! Aber nicht die Regierung und auch nicht die Verbände und Helferkreise integrieren die Flüchtlinge sondern die lieben Nachbarn drumherum.



Klopse mit unsichtbarem Tomatenreis und angebratene Kartoffel-Kohlrabiwürfelchen mit Paprika-Tomatendip.



Das ist der Tomatenreis mit Würstel.



Die rote Strohblumengarnitur hab ich im Park geklaut.



Luaget wie schön sie ist!



Jetzt gibt es in den neuen Mischungen auch wieder Kornblumen!



Wilde Walderdbeere.



 Letzte Woche war ich heuer das erste mal auf der Wilhelmshöhe.



Das war's.



















12 Juli 2016

Regenwetter - Gott sei Dank!



Als ich am Sonntag die Blumen gegossen habe ist doch eine 
Frau stehen geblieben und hat mich gelobt weil ich den Baum giesse. Da habe ich ihr mein Leid geklagt und sie hatte eine tolle Idee. Nämlich: Eine fahrbare Blumenschale in die  Einfahrt stellen!


 Die Blumen und die grosse Schale dazu hat sie mir auch geschenkt. So habe ich gestern nur Erde + einen fahrbaren Untersatz und einen Riesenrittersporn beim Baumarkt
holen müssen. 


Diesen Sommersalat gab es gestern nachdem ich mich mit der Blumenpflanzung verausgabt hatte. Immer wenn ich diese Blumen sehe denke ich an Brigitte.

 

10 Juli 2016

Lazy Sunday Afternoon




Heute Morgen hab ich schon um 8 Uhr draussen die Blumen gegossen. Um diese Zeit kann man noch schnell im Nachthemd raus gehen weil da sogar in der Stadt niemand 
unterwegs ist.




 Jetzt pflege ich schon seit bestimmt 5 Jahren mein Beet um den Ahorn. Nur in einem Winter hat mir der Strassenkehrer das ganze überschüssige Salz ins Beet gekehrt. Da hab ich dann die Erde ausgetauscht und der Baum hat es nicht mal übelgenommen.



 Das oben ist die 1. Frühjahrsbepflanzung von heuer.
Je wärmer es wurde um so mehr litt das Blaukissen
und die anderen Blumen auch und wurden unansehnlich.




 Dann habe ich das Wüste abgeschnitten und neue Blumen dazu gepflanzt. Die Erde aufgefüllt und fleissig gegossen wenn es nötig war. Alles war gut. Bis Mitte dieser Woche.




 Jeden Tag war immer etwas mehr Erde aus dem Beet heraus
auf das Gitter gebracht worden. Ich hatte den Strassenkehrer im Verdacht weil er auch so einen ausgefransten Besen hat.
Innerlich hab ich schon gekocht! Aber heute war es auch und am Sonntag kommt keiner um die Strasse zu kehren.



Ich vermute mal ganz stark dass diese Amsel die im Baum gebrütet hat hier seit Neuestem ihr Futter sucht. Als ich mich über diese Frau die vor meiner Garage geparkt hatte aufgeregt habe war mein Gedanke: Ich komme keinem in die Quere - warum tun das die Anderen mit mir. Ich will meine Ruhe haben! Dieser Ansatz ist wohl falsch. Denn es spiegelt sich auch auf einer anderen Ebene. Die Ruhe oder auch das Nichts ist mir nicht gegönnt. Ich soll mich auseinander-setzen - womit auch immer.



 Komischerweis ärgert es mich nicht so arg wenn es der Vogel wäre. Beim Gedanken an einen Menschen krieg ich einen dicken Hals. Warum das wohl so ist? Dabei fällt mir ein dass
ich jeden Tag von Mord und Totschlag höre. Das dringt gar nicht so sehr bei mir durch. Wenn aber von Tierquälerei die Rede ist flipp ich aus. Das geht mir extrem nahe. 



 Warum das wohl so ist habe ich noch nicht eruieren können.
Das sind übrigens meine Sommerblumen für 3,98. Für 3
Balkonkästen wohlgemerkt.


Das ist ein Tomaten- Olivenkuchen nach einem Rezept von Aldi. Hat sehr gut geschmeckt aber ein ganzer Kuchen ist zuviel für uns 2.