02 April 2010

Karfreitag...

Wie ich so über den Sinn dieses christlichen Feiertages nachdenke und in ein paar Blogs vorbeischaue, vermisse ich in all dem österlichen Gesülze und den vorgefertigten virtuellen
Bildchen wenigstens einen einzigen Hinweis auf das kleine Mädchen, das von seiner internetsüchtigen Mutter so vernachlässigt wurde, dass es starb. Die kleine Lea hat ihr Kreuz auch getragen.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Du hast wohl recht! Mir ist es ein Rätsel, wie so etwas geschehen kann. Es ist unvorstellbar! Ich muss dir recht geben, die kleine Lea hat ihr Kreuz wohl getragen! Denken wir an sie!

Lieben Gruss, Brigitte

Brigitte hat gesagt…

Nachtrag: Natürlich ist noch nicht Ostern, weil ich gerade deinen Eintrag lese. Aber über die Feiertage bleibt bei mir der Laden zu, konsequent, von daher auch die bereits installierten Ostergrüße auf meinen Fotos.

Da kümmere ich mich um die Familie und wir haben auch noch einen Geburtstag.

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

Dich habe ich sowieso nicht gemeint.Auch niemanden bei dem ich kommentiere. Auf die Internetsucht wollte ich hinaus.Ürsprünglich wollte ich darüber schreiben ob sich bei den Passionsspielen zur Osterzeit das selbe abspielt wie beim Familienstellen wo der Stellvertreter tatsächlich das fühlt was die andere Person, egal ob lebend oder tot, fühlt. Ich halte das für eine interessante Frage.Ganz draussen aus dem Netz bleib ich wohl nicht, jedoch verkürzt sich mein surfen fast täglich. Am meisten Zeit brauch ich zum Bilderladen.Viele Blogs sind nicht mehr das was sie waren -
vlt. hab aber auch nur ich mich verändert. Für dich und Martina hab ich gestern das Entenbrustfilet auf chinesisch gekocht.

Komm gut über die Feiertage

Liebe Grüsse//Erika

Brigitte hat gesagt…

Hab ich nun leider erst heute gesehen! Aber das macht ja nix!

Das finde ich auch schon länger, dass allzu viel im Netz einfach ungesund ist. Weißt du, so ein gutes Maß, das muss man haben. Und ich kümmere mich dann wirklich einfach nur mal um uns, und dann guck ich auch tagelang nicht rein.

Du wirst auch bemerkt haben, dass ich wenig persönliches reinschreibe, das hat auch seine Gründe. Man sollte nie zu öffentlich sein. Und so an der Sucht erkrankt, dass ich irgend etwas total vernachlässigen würde, könnte ich nie werden. Denn, die reale Welt dürfte uns schon noch wichtiger sein.

Lieben Gruss, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Bin voll deiner Meinung, Brigitte.