02 April 2009

Es geht weiter im Text...

Sind sie nicht aussergewöhnlich schön, meine beiden Lieblinge? Keinen würd' ich eintauschen, egal was mir geboten würde. Den Zweibeinigen hab ich besser erzogen als den Vierbeiner, der
nur die Sosse abschleckt und die Brocken den andern lässt.

Ich selber bin leider nicht in voller Blüte, wie ihr sehen könnt. Meine Neurodermitis macht mir zu schaffen. Naja, brauch ja nicht in den Spiegel schauen und für das Spannungsgefühl hilft die Salbe die mir dafür gemischt wurde.

Übrigens, ich bin überzeugt davon, dass es keine Nahrungsmittelallergie oder Unverträglichkeit
gibt. Das ist nur ein Synonym für die eigentliche Ursache, die ums Verrecken nicht gesehen werden will. Damals als ich mit 42 allerschwerste Neurodermitis bekam war ich am Boden zerstört. Als ich ins Auto stieg und Norbert die Diagnose mitteilen wollte, fragte er zuvor ob ich Krebs hätte, so geschlagen war ich. Orangen und viele andere Dinge durfte ich nicht mehr berühren und nicht essen. Ich hab weder meinen Hund weggegeben noch auf meine geliebten Orangen verzichtet. Nur mit der Einschränkung, dass ich sie nicht mehr selber geschält habe.
Es war ein steiniger Weg mit meiner Haut zurecht zukommen. Meine geliebte Frau Neumann, die übrigens heute Geburtstag hätte, sagte damals: Ihre Haut schlägt stellvertretend aus weil sie sich das Ausschlagen nicht erlauben. Wie wahr was sie gesagt hat. Wie extrem meine Haut im Einzelnen reagierte erspar ich euch. Heute flackert sie halt immer wieder auf wenn Trennungen oder Veränderungen anstehen. Ich habe gelernt die Reaktionen zu lesen. So gesehen hilft sie mir die Dinge richtig einzuordnen. Dafür bin ich ihr in gewisser Weise dankbar. Eine Bekannte bekommt von Zwiebeln Migräneanfälle, andere reagieren auf bestimmte Gemüse oder auf Erdbeeren. Keine glaubt mir wenn ich sage, dass es das nicht gibt und die Ursache woanders liegt. Macht nix. Meine Überzeugung ist: Wenn einem was nicht guttut, lässt er es gern bleiben.
So einfach ist das.

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Diese Hautkrankheit ist schon sehr schlimm. Ich weiß, dass es oftmals vererbt wird. Und natürlich sich seelische Einflüsse unserer heutigen Zeit ebenfalls ein Grund dafür.
In Cuxhaven gab es mal eine Einrichtung zur Langzeitbehandlung. Die jodhaltige Luft ist da sehr wirksam. 4 Wochen auf Helgoland helfen in den meisten Fällen sehr. Ob das ber bei jedem so anschlägt, weiß ich nicht. Ich kenne aber einige Freunde, die dadurch zumindest eine große Linderung erfahren haben.
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Kvelli,

ja, Salz und jodhaltige Luft und Wasser helfen oftmals. Verallgemeinern lässt sich das aber nicht. Mir halfen dann Eigenblutspritzen, die stoppten den Lymphfluss an den Füssen.
Ich hab meine Tochter vorhin besucht. Bei ihr brach die Krankheit mit 8 Jahren, nach dem Tod meiner Mutter aus. Sie hatte auch eine Tomatensosse"allergie".
Sie brachte es auf den Punkt als wir meinen Post gemeinsam durchgingen mit den Worten: Ich habe diese Allergie gehabt weil er (ihr Vater) die Sosse gekocht hat. Jetzt bekommt sie keinen entzündeten Mund mehr wenn sie Tomatensosse isst. Diese Dinge sind es, nicht eine genetische Ursache. Mir kommt es so vor, als ob unsere nichtsichtbaren Körper schon wüssten was dann später mal passiert und dann an dem sichtbaren Körper eine Reaktion hervorrufen. So ungefähr sehe ich es, viell. erklär ich es nicht exakt genug aber ich glaube du weisst wie ich es denke.

Liebe Grüsse//Erika

mondin hat gesagt…

Liebe Erika,

was hältst Du von Homöopathie ?
Als bei mir nach Carolinas Geburt (mit 32) Neurodermitis festgestellt wurde, wollte ich das einfach nicht glauben und mich mit den Hautarzttherapien auch nicht zurfriedengeben.
Unser Heilpraktiker hat es in gut einem Jahr geschafft, dass ich fast ekzemfrei war in den Armbeugen und weiterarbeiten konnte im OP.
Er hat natürlich in seiner Diagnose auch die seelischen Aspekte herausgearbeitet.
War mir eine Lehre !

LG Ursel

ELAINE ERIG hat gesagt…

HELLO, I love your new post,MATA HARI (the hat was thrilled you)and I love your cat is very cute .

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Ursel,

von Homöopathie hab ich damals eine Erstverschlimmerung bekommen - da wurde es allen Angst. Da hat sich am ganzen Körper, Füsse und Gesicht die Haut erst aufgeblasen und dann grossflächig abziehen lassen! Das rohe Fleisch hat dann Lymphe abgesondert, so stark dass mir das Fleischwasser in den Schuhen stand.
Ich hab es dann abgesetzt. Ist aber auch nicht zu verallgemeinern.
Geholfen hat dann Kortison, hochdosiert und die Eigenblutspritzen. Die grossen Flächen sind dann langsam zugeheilt aber es blieben immer Flecken wo es nicht abheilte. In den letzten Jahren ging es. In Krisenzeiten flackert es halt auf aber es ist so wie es ist auszuhalten wenn es nicht schlimmer wird. Hatte deine Erkrankung zufällig was mit dem Op zu tun?

Liebe Grüsse//Erika

der Gauzibauz hat gesagt…

Hello Elaine Erig,

nice to read you!
I like your new foto :))

So long//Erika

Marianna hat gesagt…

Hallo, ich weiß von der Familienaufstellung, das eine Neurodermitis auch aus dem Systemischen heraus erklärt werden kann. Will damit sagen das das auch ein Ansatzt wäre mehr darüber zu erfahren und es vielleicht dadurch zu heilen.....liebe Grüße Marianna

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Marianna,

schön, dass du dich meldest!
Wenn ich nochmal so schlimm dran wäre oder eine Krebskrankheit entwickeln würde, wäre die Familienaufstellung die von mir bevorzugte Therapie. Ich habe das zweimal gemacht und sehr davon überzeugt.

Liebe Grüsse//Erika

Regina hat gesagt…

Hallo Erika, ja Neurodermitis kann sehr schlimm werden, mein Sohn bekommt sie immer im Hochsommer, wenn es heiß iat, ich gebe ihm dann Blätter von meinen Aloe Veras und bei ihm hilft es...Lieber Gruß Regina