30 März 2009

Montag - 30. 03. 2009...

Auf Sylke's Blog hab ich drei Karten gezogen.
Den Gehenkten - den Turm - die Welt.

Wenn ich das auf meine momentane Gefühlslage münze, dann Gut' Nacht um Sechse!
Morgen soll es wärmer werden. Aber was nützt der Frühling wenn die Herzen kalt sind...

Man findet immer wieder was wenn die Augen aufgemacht werden. So wie dieses schöne Blatt.

Kommentare:

Senioren-Lobby hat gesagt…

Das ist wahr, wer die Augen aufmacht und sich auch die kleinen Dinge anschaut, der bekommt unendlich viel zu sehen.
Das Eichenblatt ist sehr schön, bietet sich zum trocknen an...
Sei lieb gegrüßt und Jouri la vie
Kvelli

der Gauzibauz hat gesagt…

Lieber Kvelli,

könnte das nicht ein Buchenblatt sein? :))

Jedenfalls hat das Tier ein schönes Muster rausgefressen.

Liebe Grüsse//Erika

Sylke hat gesagt…

Aber mit der "Welt" als letzte Karte ist doch helles Licht am Ende des Tunnels!
Nicht verzagen Erika!

Devona hat gesagt…

Liebe Erika,

ich seh das ähnlich wie Sylke: nach einer Zeit des Stagnierens (Gehängter) kommt die Befreiung (Turm)und alles findet das passende, positive Ende. Ist doch okay. Der Gehängte könnte auch darauf hindeuten, daß man vielleicht die ein oder andere Sache mal ruhig und gelassen aus einem anderen Blickwinkel betrachten sollte, damit man sich aus dem Turm befreien kann. Es dauert halt ein bissel, der Gehängte ist ne Verzögerungskarte: gut Ding (Welt) will Weile haben...

Ich drück Euch die Daumen, Devona

der Gauzibauz hat gesagt…

Hallo ihr Lieben,

Das stimmt alles aber das emotionale Durchleben des Turms bringt mich einfach immer wieder an meine Grenzen. In dieser speziellen Frage, die nicht die Haussuche betrifft, befinde ich mich seit gestern abend im Bereich der Welt. Auch wenn ich weiss, dass am Ende des Tunnels Licht ist, lässt sich das Schicksal oder die Seele nicht bescheissen. Der Turm will gefühlt werden, da gibt es kein Durchmogeln.
Danke euch beiden für eure Kommentare.

Liebe Grüsse//Erika