08 August 2009

In der Summe war gestern ein wunderbarer Tag...

Gestern haben wir uns aufgerafft und sind nach Kempten, dort wo der Kinderschänder zurecht einsitzt, gefahren um den Küchenschrank mit den zwei rechten Seiten auszutauschen. Das war ein Riesenakt! Und die Geschäftsleitung mehr als inkompetent! Der Cheflagerist am anderen Ende der Stadt hat es dann aber wieder wettgemacht. Ein Mann mit praktischem Sachverstand.

Auf dem Heimweg sind wir die kürzere Strecke über Buchenberg gefahren. Schöne Landschaft und! kurz nach dem Dorf Eschach liegt oben auf dem Berg der wunderbare Eschacher Weiher.

Ein schönes Stück Land, paradiesisch. Wenig Menschen und man kann auswählen: Mit oder ohne
Badehose. Wenn ich gewusst hätte, dass ich so schnell Farbe annehme wär ich zu den Nudisten gegangen. Nächstes Mal!

Norbert ist nicht ins Wasser gegangen weil er es zu kalt fand und aus Erfahrung weiss, dass er einen plötzlichen Asthmaanfall riskiert. Das Gebiet ist nicht befahrbar, da müsste im Ernstfall der Hubschrauber kommen.

Ich fühle mich wie neugeboren nach diesem Bad im Bergsee. Meine Haut ist ganz zart,
obwohl ich nur meine Fusssohlen eingecremt habe. Als sei ich einem Jungbrunnen entstiegen.
Noch ein- zweimal, dann habe ich wieder meinen alten, harmonischen Bewegungsablauf beim Schwimmen. Immerhin, zwölf Jahre! nicht mehr im See gebadet, nur ab und zu im Thermalbad gewesen.

Der See läuft aus
Abends war ich total geerdet. Es fühlte sich an wie in meiner Kindheit wenn ich vom Baden in der Argen müde heim kam und im Bett lag.


Mir scheint, dass ich den ganzen Frust vom Möbelhaus einfach im See gelassen habe. Alle Widrigkeiten sind abgewaschen und vom Wasser transformiert worden.

Ich bin von neuer Liebe zu meinem Ehemann entbrannt! Schon komisch wie das so geht.
Nun ja, geniessen wir es in Stille, es kommt auch wieder ganz anders.

Am Ufer habe ich alle drei der sich so ähnlich sehenden Pflanzen entdeckt. An der selben Stelle stehen sie einträchtig nebeneinander. Oben ist der Schierling. Hier mittig die Engelwurz.

Unten der grosse Bärenklau, kleingestutzt. Die Engelwurz hat mir einen Stängel geschenkt, den ich dankbar mit nach Hause genommen habe und trockne.

Die drei Enten sind ganz schön frech! Sie haben die Frau in den Zehen gezwickt.

Nach zwei Stunden machten wir uns wieder auf den Heimweg. Dort angekommen sind wir nach dem Norbert mit der Hexe Gassi war, ins Bett um zu ruhen.

Hier ist seit gestern das Altstadtfest. Um 20 Uhr ging es los mit Musik und Tanz. Ich musste die Fenster schliessen, man verstand sein eigenes Wort nicht. Zur Krönung des Tages gab es um 23 Uhr ein Feuerwerk! Gefühlte 15 Minuten. Hexe hatte wieder mal furchtbare Angst. Fotos habe ich keine gemacht - war zu ko.

Kommentare:

EMMA hat gesagt…

ich habe eine liebende wasserfee gesehen!!!


danke für den schönen spaziergang!ist eine herrliche gegend!

schönen sonn(en)tag wünscht emma

Anonym hat gesagt…

weisst was ich finde wie der see aussieht?
wie bei Robin Hood wo die Holde mit dem Floss verschwindet
findest nicht auch?

grüße johanna und Poldinchen

Sylke hat gesagt…

Hach, ich hätte auch Lust, dort zu baden.
In einem schönen, klaren Bergsee.

sonnengewand^^v^^ hat gesagt…

...hi erika:-))
na,..ist doch einfach herrlich im see zu schwimmen"eins zu werden":-)) ich liebe es und werde es wohl hier nochmal im bodensee...bevor wir umziehen:-))GGLG sonnengewand^^v^^

EMMA hat gesagt…

wenn ihr alle baden geht, dann trau ich mich auch...

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott ihr Lieben,

soll ich euch was vom Seewasser abfüllen, alla "Berliner Luft"?

Danke für eure lieben Kommentare.