15 August 2009

Norbert's Äffle...

Ich habe es immer gewusst! Dem Norbert sitzt was im Genick und zwingt ihn Dinge zu tun die selten für Freude sorgen.


Noch eine Ruine...

Dieses Gebiet, die ehemalige Siedlung der Spinnerei, steht seit mindestens 12 Jahren leer. Sie haben die Menschen die dort gerne wohnten, vertrieben und jetzt verrottet alles gaaanz langsam.

Unter dem Putz sieht man die eigentlich gute Bausubstanz. Ich hätte mich glücklich geschätzt wenn unser altes Bauernhaus eine solche Substanz gehabt hätte.

Diese Katzen hier leben völlig autark. Manchmal bekommen sie Grillabfälle wenn die Italiener hier feiern. Aber ansonsten sind sie auf sich selber gestellt und überhaupt nicht scheu.
Natürlich muss ein gewisser Abstand gewahrt werden.


13. August 2009...

Am 13. August 1968 starb meine Tante Hermine an einer Schwangerschaftsvergiftung und hinterliess zwei Jungs im Alter von 8 und 6. Meine Mutter hatte ihr auf dem Totenbett versprochen sich um die Kinder zu kümmern.

Da traf es sich gut, dass Norbert nach Wangen zum Röntgen musste. Ich begleitete ihn und verbrachte die Zeit in meinem geliebten Bad Brühl, dem Ort meiner Geburt.

S'Bäuerle, Mitglied im Stadtrat, der Professor und der Umwelttechniker, auch Mitglied im Stadtrat, haben sich den Ort aufgeteilt. Ha, aber meine Mauer und das Motorenhäusle stehen noch! Manche Dinge schützen sich selber, da braucht der Mensch überhaupt nix tun!

Etwa hier, genau vor dem Strauch, bin ich in diese Welt gekommen und von hier ging auch meine Grossmutter hinüber in die andere Welt. Ich habe den Damen eine kleine Flasche Riesling geschenkt. Es dauerte eine kleine Weile bis alle da waren.

Kommentare:

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Da schau her - tatsächlich ein Äffle - beeindruckendes Foto! Wer weiß, was bei mir so alles in den Knochen wohnt ...
Während meiner Ausbildung in Sachen Fußreflexmassage haben wir auch viel energetisch gearbeitet und einmal ging´s in die Knochenzone rein - mental und tatsächlich erlebbar. Seither weiß ich, daß Knochen alles andere als fest und unbeweglich sind - im gegenteil, sie schwingen in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit und dazu in Form der Doppelhelix, wie unsere DNA u.v.m. auf dem Planeten. Das hat mein Verhältnis zu meinen Knochen schon verändert - ganz tief drin.
Schöne Bilder von deinen Ausflügen in jüngster Zeit! Ihr scheint viel mehr unterwegs zu sein als in dem Haus vorher.
Was hat er denn, dein Geliebtester?
Gute Besserung auf jeden Fall, Sati

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Sati,

an dieser Stelle noch danke für deine zwei anderen Kommentare. Auf den ersten ist mir tatsächlich schwergefallen zu antworten.
Interessant was du über Knochen sagst. So hab ich das noch gar nicht gesehen. Was er hat weiss man schulmedizinisch nicht. Ich kann es erahnen. Sie vermuten einen Bandscheibenvorfall im Genick. Wir werden auf jeden Fall versuchen es mit Maria Treben selber in den Griff zu kriegen.

Ja, hier sind wir gezwungen rauszufahren. Mit in den Park (als grosses Wohnzimmer) zu sitzen klappt das nicht so wie ich gedacht habe. Aber wir sind jetzt zentraler an den geliebten Flecken.
Schönen Sonnatg wünsch ich dir

Liebe Grüsse//Erika

Jutta aus Bayern hat gesagt…

Hallo, Erika! Ich bin mal wieder hier um in deinem Berichten zu stöbern. Immer wenn du von Wangen und der Gegend drumherum schreibst, lese ich das mit Freude.
Sind diese ehemaligen Spinnereigebäude auch in Wangen....ich weiß noch, dass sie auf der Seite der Stadt stehen, auf der man von Lindau aus hinein fährt. Meine Mama hat dort ihre Ausbildung im Tagesheim gemacht und Kinder und Säuglinge betreut.

Liebe Grüße
Jutta (jutta.heigl(ätt)freenet(punkt)de