11 August 2009

Gedanken...

Heute nacht ging mir vieles durch den Kopf. Über Zeit, Lebenszeit. Normal hätte ich locker noch 20 Sommer vor mir. Keiner weiss ob dies der letzte ist. Aber so geht es allen andern auch.
Ich hatte einen blöden Albtraum, auf den ich nur soweit eingehe, dass Norbert und ich in einem Aufzug waren der keine Wände hatte. Nur eine horizontale Stange in der Mitte. Gehalten wurden wir von einer Art Fliehkraft, die anders wirkte als normal, denn die Rotation presste uns an die Stange.
Mir wurde bewusst, dass ich mein Leben lang auf der Suche nach meinem Vater bin/war. Habe seit heut nacht starke Magenschmerzen. Nichtmal die zwei Underberg haben dauerhaft geholfen. Es treibt mich wieder um. Vermutlich kommt das von der Einladung zum Betriebsfest meiner ehemaligen Arbeitsstätte. Die Träume weisen deutlich in diese Richtung. Nach 12 Jahren habe ich meinen Körper und meine Seele noch immer nicht soweit unter Kontrolle, dass ich den Schmerz abstellen könnte.
Die neuen Matrjoschka habe ich so gestellt, dass mein inneres Kind, die kleine Erika, ihr Bewusstsein und Unterbewusstsein anschaut. Bin mal gespannt was da an die Oberfläche gespült wird.

1 Kommentar:

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Körper und Seele unter Kontrolle haben wollen .... soso.
Wie wär´s mit: Einfach mal den Schmerz spüren und die Kontrolle loslassen? Es hat sowieso niemand Kontrolle ...
Niemand hat seine Seele "unter Kontrolle" - und im Grunde auch niemand seinen Körper, auch, wenn wir das manchmal glauben.
Menschsein heißt für mich inzwischen Fühlen. Zum Beispiel auch Unwohlsein oder Herzrasen. Und mitten in dem zu wissen, daß alles in Ordnung ist. Hilfreich ist, sich an ruhiges Atmen zu erinnern.
Liebe Grüße, Sati