22 Mai 2011

Bob Dylan wird heute 70 Jahre...

Auf Phönix gabs eine zweieinhalbstündige Reportage über ihn. Der junge Dylan von 1965 weckt meine mütterlichen Instinkte. Blass, schmal... am liebsten hätt' ich ihm ein Gsälzbrot gemacht.

Will heissen: Unglaublich - dieses Charisma eines so jungen und zarten Menschen der die Massen bewegt hat. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nie eine Platte von ihm besessen habe.

Heute hab ich das erste Mal etwas schon Geschriebenes samt dem Foto wieder gelöscht weil ich
Angst vor den Folgen habe. Es war ein bös-bissiger Kommentar zum Frühlingsfest in Leutkirch
und dem Treiben vor meinem Fenster.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das habe ich auch schon gemacht, Erika, Angst vor Folgen habe ich zwar nie, aber ich hatte einfach keine Lust mehr, Energien in Aktionen zu setzen, die ohnehin wahrscheinlich nicht wahrgenommen werden, weil die Leute so oberflächlich sind.

Bob Dylan - das hätte ich auch gerne gesehen, aber ich war leider anderweitig beschäftigt und wusste gar nicht, dass da etwas gesendet wird. Jedoch finde ich, dass damals noch etwas mehr Aussagekraft in Liedern steckte.

Lieben Gruss, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Das mit mehr Aussagekraft ist richtig. Aber weil speziell Dylan so näselt hatte ich Schwierigkeiten das Gesungene zu verstehen - das hat mich vom Kauf abgehalten. Klasse find ich wie er niemanden nach dem Mund redete und rigoros sein Ding durchzog.