23 Juni 2010

Wenn Tiergeist sich mit Menschengeist vermischt...

Bei Cosmea 49 ist ein schönes, zu Herzen gehendes Video über einen Kolibri, der in der Hand
eines Mannes von seinem Muttervogel gefüttert wird.
Ich finde das sehr aussergewöhnlich. Aussergewöhnlich war auch die Beziehung von Knut dem Eisbären zu Thomas Dörflein, seinem Pfleger. Sicher halten mich einige für plem wenn ich sage die Beziehung war so aussergewöhnlich, was sollte da noch nachkommen? Nach so einem Erlebnis ist das Leben erfüllt - da gibt es nichts wichtiges mehr zu tun.



Nu' hab' ich wieder ...


eine Duftgeranie! Viele Jahre hab ich sie vermisst. Warum wir im alten Haus keine besorgt haben ist mir schleierhaft.

Schönheiten vor der Haustüre. Man muss nur die Augen auf machen.

Sie fressen aus einem Topf! Das finde ich so schön!


Wie man sieht bin ich schwer beschäftigt. Gestern hab ich Aprikosenmarmelade gemacht. Und ich mache ein Experiment.
Will dreierlei Gsälz nicht vermischt machen sondern in Streifen.
Mit Kiwi hab ich angefangen, heute folgt Erdbeere.
Am Wochenende will ich nach Schwäbisch Gmünd fahren,
meine kleinste Tochter besuchen. Deshalb schwinge ich endlich den Pinsel um die versprochenen Vogelhäusle fertig zu machen.

Da werden sich die andern beiden auch freuen. Letztes Jahr hab ich den Pinsel aus der Hand gelegt und nix mehr gemalt. Ausser
das Turmalinmännle. Das war ganz spontan, hab nicht mal auf das Papier geachtet. Es scheint bei mir phasenweise zu gehen.
Manchmal beunruhigt mich das.

Morgen kommt unsere Grosse zu Besuch. Da bin ich noch am Überlegen was ich Schönes, Kalorienarmes kochen könnte.
Eine Aprikosentarte hab ich ihr versprochen. Aber mit dem Obst unten und Teig darüber traue ich mich nicht.
Wenn es anbäckt hab ich den Salat.
Hat jemand eine kalorienarme Idee?

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Du bloggst so schnell, dass ich mit Lesen gar nicht nachkomme. Und mittwochs schaue ich eh nie nach, denn da komme ich spät heim.

Die Kolibrimutter wird ihrem Mutterinstinkt folgen und von daher - sie finden ihre Kinder immer. Ist ja wie bei uns!

Duftgeranie hängt vor meiner Haustüre.

Wenn gemeinsam gegessen wird, dann ist das Schlimmste bereits überstanden!

Aprikosenmarmelade ist was ganz Feines! Jedoch die Arbeit mit Dreierlei in Streifen mache ich mir nicht, ich schaue halt, was du da so machst. Im Magen kommt es zusammen.

Für deine Aprikosentarte bin ich nun zu spät, aber ich denke, ich habe irgendwo ein gutes Rezept, das ich dir per Gelegenheit zukommen lasse.

Viel Freude mit de´n "Kindern".

Lieben Gruss, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

manchmal hau ich's einfach raus. Dafür hab ich dann immer wieder mal Pause wenn sich nix tut.
Aprikosenkuchen wird es geben. Mit Mürbteig. Meine Tartform hab ich vor Jahren verschenkt, dummerweise, war ein Erbstück von meiner Mutter. Mit den Leuten haben wir seit Jahren keinen Kontakt mehr.
Mit dem 3erlei in Streifen ging das ganz gut. Ist mehr eine Spielerei. Alterserscheinung - meine Mutter hat mal die Rosenkohlblättchen einzeln zu Gemüse verarbeitet. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm :)