05 April 2011

Unser Ben ist tätowiert...

Die Narkose hat er gut überstanden und er hat keinen Mucks von sich gegeben. Ich habe dann bevor die Zange zum Einsatz kam draussen gewartet -
Norbert übernimmt dann normal das Ruder.
Auch wenn ich draussen sitze reg ich mich furchtbar auf. Ich will meinem Hund doch nicht wehtun sondern nur eine - wenn es das überhaupt gibt - Absicherung falls er wegläuft.
Die Leute die ihre Hunde chippen haben keinerlei Garantie dass der Hund gefunden wird weil der Chip von aussen nicht sichtbar ist und - wer hat schon ein Lesegerät im Sack wenn er spazierengeht? Die Tätowierung sieht jeder ohne Hilfsmittel. Und ins Ausland fahren wir sowieso nicht.

Frühling, Frühling, Frühling ist da!

so sieht ein Kerbtier die Umgebung
Heute ist mir doch ein ultimativer Schuss aus der Hüfte gelungen! Das allererste Foto von Gänseblümchen das was taugt. Das poste ich in Flickr.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Hallo Erika, das arme Mäusle! Jetzt stell dir vor, das wäre ohne Narkose vor sich gegangen. Ich glaube, das tut sehr weh.

Ja, und das Gänseblümchenbild, das ist gut!

Schönen Tag euch, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Ja, glaub ich auch. Aber er hat nach ein paar Stunden genauso geblödelt als ob nix passiert wäre. Alle Haustiere sind gekommen und haben an ihm vorsichtigst geschnuppert. Am liebsten würde ich da reindeutln dass sie Mitgefühl bekundet haben.