04 April 2011

Tagesbericht vom 4.4....

Heute war ich bei meinem Doktor. Er hat mir am Fuss einen Salbenverband gemacht den ich zwei Tage drauflassen soll. Ich werde mir eine Psychotherapeutin suchen. Aus meinem Unterbewusstsein steigen Blasen hoch die ich nicht einordnen kann. Meinem Ziel alles was meine Seele betrifft aufzudecken und anzuschauen komme ich näher. Wenn nur Frau Neumann noch leben würde!

Das indische Springkraut habe ich aus dem Rondell am Ahorn entfernt. Das wäre richtiges Guerilliagärtnern! Wenn dann die Samen springen sprengt es das Pflaster. Das ist mir zu riskant und es hat ja auch keiner was davon. Heute habe ich Zinien gesät. Die gefallen mir so.

Unser Ben! Am Samstag habe ich meine "guten Schuhe" die ich vor 14 Jahren das letzte mal angehabt habe und mir die komplette Haut der Fusssohle aufgelaufen habe nochmal angezogen.
Sie dürften insgesamt an die 20 Jahre alt sein und ich erinnere mich wie ich einen Monat lang immer wieder in den Laden bin und sie angeschaut habe weil mir 99,-- DMark für viel zu teuer vorkam. Einmal habe ich sie nachdem ich sie endlich gekauft hatte bei einem Platzregen ausgezogen und in der Hand getragen um sie vor dem Ruin zu schützen. Nun hat Ben eine Entscheidung getroffen: Am Sonntagmorgen hat er sämtliche Riemen durchgebissen und ist jetzt ganz stolz auf seine Beute. Er scheint zu glauben: Sandalen darf ich zerbeissen. Halbschuhen macht er nix.

Hier mein Kirschschokokuchen in der Guglhupfform gebacken. Es gibt eine Mitbloggerin die in solcher Form Gebackenes fälschlicherweise als Guglhupf bezeichnet. Dabei ist sie Hochschulabsolventin in Sachen Hauswirtschaft.

Unser Schweinebraten, die Nudeln waren klasse. Komischerweise hat er uns nicht so gutgetan. Ob wir langsam vom Fleisch abkommen? Oder war es einfach zu spät am Abend für unsere Kutteln.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Zu Abs. 1: Ja, tu das, vielleicht tut es dir gut.

Indisches Springkraut ist eine echte Plage, das hatte ich ein einziges Mal im Garten (Vogelfutter!) und es brauchte große Überredungskunst, dass ich das entfernen durfte.

Da hat dir Ben ja eine Entscheidung komplett abgenommen! Gute Arbeit!

Ist Gugelhupf nicht mit Hefe fabriziert? Ich backe den kaum, den wir würden die ganze Woche dran essen müssen.

Fleisch, Erika, einmal die Woche ist völlig ausreichend. Wird dir jeder Ernährungsberater sagen. Man fühlt sich auch besser. Ich würde gerne gar keines essen wollen.

Schönen Abend euch, Brigitte

magenta ♥rot hat gesagt…

Danke für deinen netten Kommentar.
"Liebe zu den kleinen Dingen"
habe ich von einer Aura Soma Flasche,
mit der ich lange gearbeitet habe.
Und ich werde auch immer wieder darauf hingewiesen in meinen Leben.
Irgenwie kommt auch die Farbe Magenta öfters in meinen Flaschen vor.
Und die farbe Rot brauche ich um geerdet zu sein.
Aber ich glaube du weißt das schon alles .
Und dann schaue dir mal dein Fuß an,der auch für auf der Erde stehen steht,und was dir deine Blasen sagen wollen.
LG Maike

der Gauzibauz hat gesagt…

Ja, ja das Springkraut... Die Blüte sieht tatsächlich aus wie eine Orchidee vlt. ist es ja eine.
Der Guglhupf ist aus Hefeteig.
Das könnte ich auch mal wieder machen. Und frische Marmelade....


Da hast du Recht Maike. Die Blasen und die Neurodermitis sprechen Bände-
sieht man gebnauer hin. Mich freut es, dass du mit Aura-Soma gute Erfahrungen machst.

Anonym hat gesagt…

hallo:-))

zu aller erst, schön das euer hund das tätowieren überstanden hat:-))
und zum gugelhupf (ich muss echt schmunzeln, das dich das so arg stört*mhhh*)- ich habe den gugelhupf in rührteigform als "prüfung" machen müssen, in nrw heisst er wie in wikipedia rodonkuchen oder gugelhupf. und ich habe ja sogar die meisterklasse besucht..und auch DORT wird er gugelhupf genannt. wie sagt man im volksmund: das kind braucht einen namen!! für mich als norddeutsche, die es so gelernt hat, bleibt es immer ein gugelhupf--denn bei uns in der region weiss dann jeder was gemeint ist. der klassische marmorkuchen aus rührteig-ob nun als schwarz weiss, mit marmelade, nackich oder mit schokoguss...ein "gugelhupf" halt. und meine prüfer sahen das ebenso:-)) nun denn...eines noch, in frankreich wie auch in belgien heisst er ebenfalls gugelhupf. man sollte nicht immer die waage rausholen und einfach sagen "fälschlicherweise"..der blumenkohl heisst in östereich auch anders:-))) lg die sonnengewadn^^v^^

Anonym hat gesagt…

p.s. falls interesse besteht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gugelhupf

http://www.chefkoch.de/rs/s0/rezept+gugelhupf/Rezepte.html

http://www.mamas-rezepte.de/rezept_Elsaesser_Gugelhupf-10-440.html

auszug aus einer dieser links:
Gugelhupf aus dem Elsass (Kougelhopf)

Dieses Gebäck wird im Elsass und Lothringen seit langer Zeit als so genanntes Sonntags-Frühstücksgebäck gegessen.
Der Ursprung des Rezeptes ist aber Süddeutschland.
Es wurde von den damals dort lebenden deutschstämmigen Bewohnern zurück gelassen, da das Land immer wieder seine Nationalität zwischen Deutsch und Französisch ändern musste.
Daher kommt auch, dass im Elsass und Lothringen noch sehr viele Menschen deutsch sprechen.
Aus diesem Grund begegnet man immer wieder einer anderen Schreibweise von diesem Gebäck, gemeint ist aber immer dasselbe.

lg s^^v^^

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Anke,

danke für die guten Wünsche für Ben.Jetzt rennt er schon wieder als ob nix gewesen wäre.Es reut mich nicht dass ich das gemacht habe. Allerdings wäre es besser gewesen wenn wir ihn so wie unsere Hexe gleich mit 12 Wochen hätten piksen lassen. Da iat der Knorpel noch ganz weich.

Deinen Ausführungen zum Guglhupf habe ich nichts hinzuzufügen, du sagst alles.

Liebe Grüsse//Erika