09 September 2010

Wer hat mir den Sommer gestohlen?

Genau so kommt es mir vor! Keine Lust in den Eistobel zu gehen. Wer weiss was ist wenn das Wetter plötzlich verrückt spielt und wir nicht schnell genug raus kämen?
So bleibe ich in der Stadt denn da gibt es eine Menge in Erfahrung zu bringen.

Gestern war ich auf Grund eines Artikels in der "Schwäbischen" im Bock-Museum. Momentan gibt es eine Ausstellung über Altleutkirch. Alles hochinteressant. Ich bin mir sicher, dass ich dem Vergangenen schon auf die Spur komme. Aber das braucht Geduld.

Und wieder mal habe ich festgestellt wie sehr, bis in die kleinste Gruppe hinein, die Welt in Koch und Kellner eingeteilt ist. Dabei frage ich mich, ob all die Erikas dieser Welt gerne den Kellner spielen, wohlwissend, das die Köche dieser Welt auch nur mit Wasser kochen.

Und noch was möchte ich sagen: Ich habe eine Katzenlackschachtel bekommen. Das Ding ist so schön. Nun überlege ich ob ich nicht eine lose Serie mit meinen Schächtelchen mache oder ob ich ein Album anlege. Da wird mir schon was einfallen.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Deine Mitbewohner fühlen sich bei dir richtig wohl. Das ist ihnen anzusehen.

Auch wir gehen immer wieder gerne in Museen, man erfährt viel Hochinteressantes. Und wie du schon sagst, man kommt den Dingen auf die Spur. Weiterbildung finde ich wichtig, denn sie hält den Geist auch richtig fit.

Lieben Gruss, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Morgen ist der Tag des Denkmals und die Museen haben offen - kostet keinen Eintritt -
In Isny hat der Gefängnisturm zur Besichtigung geöffnet.

Den Geist fithalten, du sagst es! Das ist mir ganz wichtig. Nur blöd, dass es nur die andern merken wenn es nicht klappt :)