06 September 2010

Mir ist ein Licht aufgegangen...

Gestern habe ich unsere Fussböden in den Schlafzimmern eingewachst. Bin standhaft geblieben obwohl Norbert mich nachdenklich fragte, ob ich das wirklich tun wolle. Am Samstag hatte ich schon das Wohnzimmer gründlich gemacht und hab mir gesagt: Dann ist das ganze Haus für den Herbst gerichtet. Heute lag ich im Bett und hab die Reinheit meines Raumes genossen als mir plötzlich klar wurde wie das Ganze funktioniert.

Energie folgt der Aufmerksamkeit - und das bis ins Kleinste. Wenn ich meinen Fussboden putze
dann erledige ich keine lästige Pflicht, Arbeit oder was auch immer, sondern schenke dem Boden (Körper, Füsse egal was) meine Aufmerksamkeit, die ihn dadurch mit Energie aufläd. So funktioniert das und nicht durch lächerliche, verkopfte Magie mit der so manche/r Zeitgenosse/in sein Ego poliert. Ich erinnere einen Werbespot aus den späten Siebzigern von Meister Propper: Hier weg - da weg! Das funktioniert nicht, Gott sei Dank! Warum? Weil das ungerecht wäre gegenüber denen die es nicht können. Der von mir hochverehrte W. D. Storl schreibt in seinen Büchern auch, dass es mit dem Graben und in der Erde wühlen komme. Nun hab ich es erst richtig mit dem Herzen erfasst. Sätze, hundert mal gelesen aber nie richtig gefühlt.


Johanna war zu Besuch und ich hab gleich nochmal den neuen Schmortopf genommen. Diesmal mit wunderbarem Schaffleisch und grünen Bohnen. Ob es das klassische Irish Stew ist weiss ich nicht. Geschmeckt hat es jedenfalls klasse!

Auf Leibspeisen werde ich das Rezept und Procedere beschreiben für die, die das interessiert.

Kommentare:

Sanias Zaubergarten hat gesagt…

gesetrn als ich in meinem schranktopf wühlte...habe ich an dich gedacht...an dich und deine schönen töpfe ...und ja, ich brauche unbedingt auch mal wieder neue töpfe.
...und eben dachte ich, das licht galt mir ;-))

Sania
PS zu deinen leibspeisen werd ich gleich mal schauen.

Brigitte hat gesagt…

Ich glaube auch, Erika, dass man alles, das man macht, also arbeitet, gerne machen muss, dann wird das was. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Ist doch ein befriedigendes Gefühl, wenn man was geschaffen hat.

Lieben Gruss, Brigitte

Valfleur hat gesagt…

Schön das du deine Holzböden so liebst denn Holz ist Leben und man Lebt mit dem Holz ich Pflege meine Schreiner Küche nur mit öl das mein Mann dafür hat damit sie Leben und Atmen kann ja das ist die ware Magie

der Gauzibauz hat gesagt…

DANKE für eure Kommentare.

Sania: Das Licht galt den Schafen deren Fleisch uns noch immer nährt.

Liebe Grüsse an alle//E.

Holda hat gesagt…

Also ein richtiges Irish Stew macht man aus Lamm(Hammel)fleisch und Kraut,und ich liebe es wenn ich dann mal hier ein gutes Lammfleisch finden würde.LG