07 Januar 2011

Am Migda...

...hat Johanna uns besucht. Eigentlich wollten wir beide nach München fahren aber wir haben es uns anders überlegt weil das Wetter verrückt spielt und ich nicht wusste ob noch so eine Attacke folgt. Mittlerweile geht es mir wieder besser und mein Humor ist zurückgegehrt.

Viele Geschenke für die Tiere hat sie mitgebracht. Ben, der Saubue hat den Plastikknochen gleich gelöchert!
Es war ein richtig schöner Tag. Es ist nicht jedesmal so, dass soviel Nähe entsteht.
Über zwei Stunden sind wir in der Stadt gewesen und haben die Geschäfte durgestöbert. Wenn wir gleich von der Haustüre in den NKD gehen ist Vorsicht angebracht. Ich habe nochmal einen Satz Bettwäsche gekauft und neue Slips für mich. Die habe ich gleich samt den neuen Unterhemden von Norbert mit der neuen Bettwäsche rosa verfärbt.
Den Fliegenpilzschuhabstreifer hat sie mir auch geschenkt. Da sag ich natürlich nicht nein.
Mim hat mir heute morgen gezeigt was ich damit anstellen soll. Ursprünglich wollte ich ihn an die Haustüre legen. Weil das Kätzle aber wie verrückt seine Krallen daran wetzt hab ich ihn an die Wand genagelt.



Spatzensuppenfinsternis...


...wie üblich von Mlle Mim verursacht.


Gut Ding' braucht Weile...


...endlich habe ich es fertig gebracht!
Mehr als drei Jahre hat es unfertig in der Schublade gelegen.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

So stell ich mir auch die Mutter-Tochter-Tage vor. Gibt es hier auch, allerdings tochterberufsbedingt auch selten.

Und siehst du wohl, alles wird mal vollendet. Ich hab auch gerade so eine Phase!

Und nun hoffe ich, dass es dir eine ganze Weile gut geht.

Einen lieben Gruss, Brigitte

Sanias Zaubergarten hat gesagt…

ohhhh, daaas ist schöööön!!!!
ich glaub die idee mobs ich mir.

schön, dass es dir besser geht!!! bei uns sind die straßen endlich wieder frei....und bestimmt auch die zur post.

liebe grüße und knutschis.

der Gauzibauz hat gesagt…

Einen lieben Gruss schicke ich an die liebe Brigitte Zurück.

Sania, ich dachte, in Sibierien kaufen die Frauen das auch nicht einfach so sondern müssen sich was einfallen lassen. Norbert hätte für sich niemals so eins gewollt wie ich habe. Tatsächlich bin ich noch vor 00 Uhr an Silvester mit vernähen fertig geworden. Nur die Glöckchen habe ich erst am MI aufgetrieben.