25 Februar 2007

Umwelt - Polkappenschmelze


Alle reden davon, dass wir nur noch 13 Jahre Zeit hätten die Erde zu retten. Gemeint ist aber wohl eher die Menschheit. Mitgefühl mit
der Erde hat seit jeher keiner gehabt - Angst um uns selber haben
wir Jammerlappen jeden Tag. Und machen uns Gedanken was dann
mit dem Zusammengerafften geschieht, wenn unsere eigene Brut nicht
überleben sollte.
Gletscherforscher berichten aus den Alpen, der A(nta)rktis, den Anden
und aus dem Himalaya. Dazu düsen sie um die Erde, fliegen mit dem Hubschrauber und fahren mit dem Auto ungezählte Kilometer.
Umweltschonend leben, das sollen immer die Anderen. Schuldig fühlt sich KEINE/R. Wir
Kleinen machen uns Gedanken ob der Rinderbraten oder der Brathahn noch erlaubt ist.
Fliegen nicht in Urlaub und buchen auch keinen Billigflug nach Madrid, (obwohl ich da gerne
mal gewesen wäre) und fahren nur das Nötigste mit dem Auto - zum Arzt und zum Einkaufen,
weil das auf dem Land anders nicht geht. Mittlerweile denke ich schon über carsharing nach -
wie das auf dem Land zu realisieren wäre, wo doch der Deutsche sein Auto so liebt.
Mit dem Heizen ist es das selbe Drama. Strom, angeblich am Umweltschonendsten, kommt
zu einem Drittel aus dem AKW. Öl, Gas und Kohle sind auch belastend. Das gute Holz ist mir
irgendwie zu kostbar, sogar im doppelten Sinn. Einzig gutes Gewissen machen Sonnenkol-
lektoren und Biogas. Das wird mich persönlich aber nie betreffen, da ich zur Miete wohne.
Deshalb verbrennen wir Holzbriketts, nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Geldbeutel
zuliebe. Aber das allein rettet die Welt nicht. Beim Einkaufen gibt es viel zu beachten. Kommt
das Obst aus Übersee?, sind die Eier von wirklich glücklichen Hennen?, ist der Kopfsalat vom
ortsansässigen Biobauern tatsächlich hier gewachsen oder hat er ihn heut morgen bei dunkel
und siehst mich nicht vom Transporter abgeladen? Wenn ich drüber nachdenke bin ich richtig
hilflos, bin mir nicht im Klaren ob das was ich tu auch was hilft.
Wir haben schon seit Jahren nur Sparlampen in Betrieb, der Kühl-
schrank wurde vor Jahren gegen einen ohne Eisfach getauscht, die
Gefriertruhe brauch ich aber weil ich das Gemüse und die Beeren
vom Garten nicht nur in Gläsern konservieren will. Was tun?
Manchmal denke ich, dass es für unsere Erde ganz gut wäre wenn
die Menschen austerben würden. Nachdem die Amis auf dem Bi-
kini-Atoll ihre Atombomben ausprobiert hatten gab es doch noch
Leben. Kakerlaken haben vermutlich überlebt und Ratten hatten
sich wieder angesiedelt. Vielleicht ist der Mensch gar nicht die Krone der Schöpfung. Unser Bewusstsein hat sicher auch in einer Schabe Platz oder in einer
Ratte. Oder noch kleiner, in Bakterien oder Viren. Irgendwie befremdlich aber denkbar, oder?

Kommentare:

eismaus hat gesagt…

Hallo liebe Erika,
ich kenn dich von der Dagmar und nun hab ich dich auch über die Inge gesehn,das was du da schreibst ist absolut richtig. ich kann gar nichts dazu sagen noch weglassen - es ist so! weißt wir werden die suppe doch auch noch auslöffeln - wir nicht die großen. sag kennst du das buch * der Schwarm* von Schätzing? in disem buch wird genau das angenommen was du hier beschrieben hast... und könnte wirklich was wares dran sein!! so unmöglich ist das alles nicht und so undenkbar auch nicht. und warum sollte denn die menschheit die krone der schöpfung sein - bei dem verhalten das wir an den tag legen... weißt du.. die krone der schöpfung... vielleicht ist das die ganze welt in ihrer gesamtheit - und wir menschen sind nur ein teil auf das die krone leicht verzichten kann - vielleicht sind wir nur der hinweiszettel auf dem steht das die krone aus dem GANZEN besteht... und auf den hinweiszettel kann man doch getrost verzichten --- wenn man doch eh weiß was drauf steht.. nur der hinweiszettel der sieht sich als wichtig an... die gesamtheit braucht ihn nicht....
ich grüße dich ganz lieb - du sprichts mir aus der seele...
glg von Heni der eismaus

der Gauzibauz hat gesagt…

Nein, das Buch kenne ich nicht, hab davon gehört und geglaubt, es ginge um die Flutwelle in Südostasien vor zwei Jahren.

Sam hat gesagt…

Hätte unser Bewusstsein in einer Kakerlake Platz, würde die sich über kurz oder lang menschenartig verhalten und wir hätten das gleiche in grün.
Bzw. die Erde hätte es.
Ich seh keinen Unterschied zwischen der Erde und denen, die auf ihr Leben.
Wir sind alle miteinander Teil der Natur und die hat ihre Regulative, die vom Menschen nicht beherrscht wrden können.

Schau uns an, in welcher Windeseile (erdgeschichtlich gesehen) wir degenerieren, an den Folgen unseres Bewusstseins eingehen. Die Natur, die Kraft, die allem zugrundeliegt, wirkt unabhängig von unserem Bewusstsein. Punkt.
Es ist m.E. irrelevant ob jetzt noch ein paar Wissenschaftler zum Nordpol fliegen oder die Sonnenhungrigen in den Süden. Für die Menschen zählt die kurzfristige Befriedigung, kaum jemand hat je wirklich (aus ganzem Herzen, aus Erkenntnis) über die eigene Generation hinausgedacht - so sind wir nun mal gestrickt.

Sonst wärs einfach:
Mensch käme mit einem Zehntel an Resourcen immer noch gut zurecht, wenn er nicht so gierig und suchend, süchtig wäre, sich schlicht aus eigener Zufriedenheit heraus bescheiden könnte. Aber er tuts halt nicht, das ist nicht seine Art. Er will mehr, besser, weiter - in allem ein Stückchen über das hinaus, was er von der Natur und ihren Gesetzen wahrnimmt. Das schliesst unsere ganze Kultur samt "guten" Büchern, "schlechtem" Fernsehen, Solarstrom, Atomstrom, 3-Liter Autos, Porsche Cayennes und glückliche Hühner und Mastvieh mit ein. Einfach alles, vom "Umweltschutz" (man betrachte dieses Wort einmal von seiner kurzichtigen polaren Wertung her: Mensch hier, "Umwelt" aussenrum) bis zu den grössten Sauereien in Wirtschaft, Forschung und Weltmarkt.

Drum ist Mensch dazu verdammt, früher oder später von der Natur reguliert zu werden auf sein Mass - ihr Mass. Wenn Du von diesem fahrenden Bus abspringst, springst Du nur auf den nächsten fahrenden Bus. Ein Entkommen im Aussen, ein Aussteigen gibts nicht. Nur in der Hinnahme dieser Tatsache, nicht im "anders" oder "besser" (wie Mensch eben immer glaubt).

Es ist eine Frage der Erkenntnis, die Dich im Herz erwischt und nicht im Hirn und schon gar nicht auf Veranlassung von aussen, von Greenpeace oder BUND oder was weiss ich.

Es ist seit 40 Jahren belegt, dass z.B. unsere Energiebilanz nicht aufgehen kann.
Hättest Du das empfunden? Wüsstest Du ohne Medien und Bücher, dass dem so ist?
Also. Die wenigsten Menschen besitzen dafür eine Antenne, ein Bewusstsein. 99% müssen von aussen mit Information beliefert werden und von dieser Information bleibt nur das in unserem Bewusstsein, was uns entweder schmeckt oder droht.

Wie Du auf die dreizehn Jahre kommst, würde mich interessieren!

Grüsse,
Sam

der Gauzibauz hat gesagt…

Hi Sam, ich meine den Weltklimabericht vom Freitag.War grosse Überschrift in der Bild.(Habs beim Einaufen gesehen)Wenn du es so siehst, dann bedingt sich beides und es muss über kurz oder lang zum Gau kommen.Ich glaub aber, dass sich Bewusstsein verändert und das zum Guten hin.Und ein geläutertes Bewusstsein würde sich in der Schabe anders verhalten als eins im jetzigen Zustand.Will keineswegs auf einen andern "Bus" aufspringen,sondern bin davon überzeugt, dass Bewusstsein durch dieses "Nadelöhr" muss, früher oder später.Die Existenz der Menschheit wird wohl begrenzt sein (Dinos)
das Bewusstsein oder besser Gruppenbewusstsein dagegen nicht.Mme. Blavatski schreibt,dass alle Planeten(ausser der Sonne) unseres Sonnensystems schon bewohnt waren, die Erde sei der letzte Planet.Was dann kommt, weiss ich auch nicht - vielleicht der Einatem Gottes?

@Heni:Hab mich auf Wikipedia schlau gemacht.Nein, soll will ich nicht verstanden werden.Ich glaube nicht an fremde,feindliche Intelligenz sondern gehe davon aus, dass sich UNSER Bewusstsein verändern wird.
Grüsse

Eismaus hat gesagt…

@erika:
bei schätzing in dem buch gehts ja im grunde auch um die natur und ihr leiden unter dem menschen - er mußte ja, damit sein roman auch von den menschen gelesen und verstanden wird, die nicht so weit denken wie du (ich und viele andere), irgend was erfinden das der auslöser zu den umweltkatastrophen ist. im grunde stellt sich ja dann raus das die *fremdartigkeit* schon immer mit uns auf der erde (die halt im wasser und wir menschen auf land) leben - ein anderer evolutionsschritt eben - eine andere entwicklung.
was ich damit sagen will - schätzing kann schon aufrütteln mit dem roman - aber wer lesen kann der liest auch raus das der mensch die natur nicht achtet sondern sich für die krönung der schöpfung hält und das ist sooo vermessen ( auch in meinen augen!!)
das sich die natur an uns rächt - bzw sich endlich wehrt und versucht zu *überleben* .. na das ist mir nicht erst seit dem buch klar - schade nur das jeder jetzt jammert, das überall von umweltschutz geredet wird .. ja geredet aber die die wirklich was ändern könnnten - die schehren sich doch nen dreck um die gesammtheit... um die erde... da herrscht wirklich doch die meinung vor *nach mir die sintflut* und *hauptsache ich kann gut und im luxus und überschwang leben*
ich bin auch der meinung das sich ein sinneswandel breitmacht - nur hoffe ich das es dazu nicht schon viel zu spät ist!!
GLG von der Eismaus Heni

Eismaus hat gesagt…

@erika:
bei schätzing in dem buch gehts ja im grunde auch um die natur und ihr leiden unter dem menschen - er mußte ja, damit sein roman auch von den menschen gelesen und verstanden wird, die nicht so weit denken wie du (ich und viele andere), irgend was erfinden das der auslöser zu den umweltkatastrophen ist. im grunde stellt sich ja dann raus das die *fremdartigkeit* schon immer mit uns auf der erde (die halt im wasser und wir menschen auf land) leben - ein anderer evolutionsschritt eben - eine andere entwicklung.
was ich damit sagen will - schätzing kann schon aufrütteln mit dem roman - aber wer lesen kann der liest auch raus das der mensch die natur nicht achtet sondern sich für die krönung der schöpfung hält und das ist sooo vermessen ( auch in meinen augen!!)
das sich die natur an uns rächt - bzw sich endlich wehrt und versucht zu *überleben* .. na das ist mir nicht erst seit dem buch klar - schade nur das jeder jetzt jammert, das überall von umweltschutz geredet wird .. ja geredet aber die die wirklich was ändern könnnten - die schehren sich doch nen dreck um die gesammtheit... um die erde... da herrscht wirklich doch die meinung vor *nach mir die sintflut* und *hauptsache ich kann gut und im luxus und überschwang leben*
ich bin auch der meinung das sich ein sinneswandel breitmacht - nur hoffe ich das es dazu nicht schon viel zu spät ist!!
GLG von der Eismaus Heni

der Gauzibauz hat gesagt…

@Heni:Ja, die Industrie hat und tut es noch einen Grossteil dazu beigetragen,letztenendes stellt aber der Verbraucher die Weichen!Also wieder wir!
Grüsse