20 November 2011

Sonntagsspaziergang...

...unter einem unheilschwangeren Himmel. Die Nächte sind recht kalt aber tagsüber ist es sehr mild. Manchmal hege ich die Hoffnung dass der Schnee fortbleibt...

Unsere Schmerzen bringen uns an den Rand der Verzweiflung. Direkt während des Gehens
ist es einigermassen erträglich. Aber dann wenn wir heimkommen sind wir total erschöpft und
der Schmerz bricht sich auf ein Neues Bahn und wir sind hilflos ausgeliefert.

Momentan versuche ich mich wieder an Akupressur. Meinen Dickdarm habe ich so wieder in Gang gebracht aber zur Schmerzbekämpfung reicht es nicht.
Draussen bin ich für alles empfänglich. Im Klartext: Jeder Doofe knackt meine Barriere und streut seine blöden überheblichen Gedanken in meinen Raum. Ich muss einfach mehr auf mich achten.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Erika,

es sieht nur so aus, der Himmel zeigt sich fast täglich auch einmal kurz von seiner schönen Seite, wie ich eigentlich auch dein Foto dazu interpretiere.
Jedoch, wenn man von Schmerzen geplagt ist, dann kann ich es mir gut vorstellen, dass man manches anders erlebt. Vielleicht schon tägliches Gehen (wir machen das ebenso), aber u. U. ein wenig weniger.
Und laß dich von niemanden beirren oder klein machen. Du bist selber jemand. Ganz recht - du sollst auf dich selber achten!

Lieben Gruß, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

ich tu was ich kann ;)
Die Menschen sind aber auch teilweise bösartig drauf. Gestern hat mich ein Mann als arrogantes
Weibsbild beschimpft weil ich seine zwei grossen Hunde nicht bei der Hexe schnüffeln lassen wollte. Da blieb mir die Antwort im Hals stecken. Und heute hat ein alter, stocksteifer Greis die Hunde als Scheissköter bezeichnet weil wir nicht schnell genug aus seiner Spur kamen. Dem hab ich noch hintergeschimpft aber ich glaube fast es wäre besser solchen Menschen Gottes Segen zu wünschen.