29 September 2011

106. Geburtstag...

...hätte meine Grossmutter mütterlicherseits heute. Sie wurde nur 55 Jahre alt.

Am Sonntag haben wir in der öffentlichen Anlage saugute Boskop Äpfel herabgeschüttelt.
Leider haben sie durch den Aufprall gelitten. Das Aroma ist so unvergleichlich gut.

Diesen Bretonischen Apfelkuchen habe gestern abend gebacken. Er geht ganz leicht: 180 Butter,
180 Zucker, 180 Mehl. 4 Eier und 2 Esslöffel Calvados. Für den Guss: Butter mit Zucker erhitzen + Mandeln dazugeben. Dann 1 Ei dazu. 180° 40 Minuten backen.

Am Sonntag gab es Gemüse/Nudel/Hackfleischauflauf. Norbert hatte sich das so gewünscht.

Und das gab es gestern. Mediterraner Rollbraten. Selbstgefummelt. Köstlich!

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Aber, sie ist nicht vergessen! Dass du an sie denkst, finde ich sehr schön!

Wir haben uns ebenfalls Äpfel geschüttelt. Sie leiden, das stimmt. Aber, ich fände es ewig schade, sie einfach liegen zu lassen. Das Apfelmus ist sensationell und ich weiß dann, was drin ist.

Dein Apfelkuchenrezept nehme ich gerne mit!

Lieben Gruß, Brigitte

Sanias Zaubergarten hat gesagt…

den boskop mag ich auch gerne. und neidisch bin ich auf deine schönen kreationen von leibspeisen.
wunderbar. ich möcht auch mal einen apfelkuchen backen, aber ich würde mich vermütlich wieder überfuttern.....das lass ich dann mal lieber.

meine oma ist mir vor kurzem im traum erschienen...hat eine warnung geschickt. heute weiß ich warum. meine mutter ist nochmal von der schippe gehüpft. liegt im KH. aber ich denke nächste woche kommt sie wieder nach hause.

euch wünsche ich ein wunderschönes
sonniges wochenende!

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,
ich denke jedes Jahr und auch oft zwischendurch an meine Oma.Auch an meine Mutter. Sie waren einfach zu prägend für mich. Vlt. schütteln wir heute nochmal...

Liebe Sania,
auf Leibspeisen sind eigentlich keine Eigenkreationen. Das sind alte Hausmannskostrezepte. Aber möglicherweise ist Hausmannskost regional verschieden.
Deiner Mutter wünsche ich alles Gute.