13 Oktober 2013

Bauchweh...


Gestern Vormittag bin ich aufgewacht und war schweissnass von meinem Albtraum.
Ich hatte wiedermal von meiner Freindin geträumt und spürte einen unbändigen Zorn
in mir hochsteigen der sich sogleich als Hexenschuss manifestieren wollte. Ich weiss nicht wie das mit den Resonanzen ist - ob und was von der anderen Seite kommt...

Norbert hat mir gleich auf mein Geheiss eine heisse Wärmflasche gemacht die ich dankbar
unter meinen Rücken legte. Und siehe da: Es hat den Schmerz verrissen! Darüber war ich sehr froh. So konnte ich meinen Verpflichtungen nachkommen. Spätnachmittags war ich sogar noch mit Ben schön lange spazieren.
Zum Essen habe ich Kässpatzen und grünen Friseesalat gemacht und beim Essen habe ich
schon gemerkt dass sich was in meiner Leber -u. Gallengegend zusammenbraute.
Der Schmerz steigerte sich über die Nacht bis zur Unerträglichkeit deshalb habe ich zwei Tabletten mehr eingenommen. So konnte ich es wenigstens in der Seitenlage einigermassen aushalten. Gegen Morgen bin ich leicht weggedämmert. Den ganzen Tag über hatte ich starkes Bauchweh und deshalb eine Scheissangst. Wer eine Notoperation hinter sich hat
kann verstehen dass ich solche Ängste und Gedanken hege. Das ist ganz bestimmt nicht an den Haaren hergezogen.
Vor zwei Stunden habe ich in meiner Not das Büchlein von Louise L. Hay hervor geholt.
Die Liebesaffirmation hilft eigentlich immer. Wenn ich auch nicht schmerzfrei bin  so
kann ich es wenigstens gut aushalten. Die Besserung kam dadurch dass ich mir über meine Wut klar wurde. In Leber und Galle hausen Wut und Zorn! Normal denke ich selten 
an die Segnungen dieser Freindschaft. Deshalb überfällt es mich im Schlaf. Aber das alles 
bewusst loslassen ist sehr schwer. Es ist nicht so dass ich mich weigere - deshalb versuche ich es in Etappen. Es ärgert mich selber dass ich mich auf diese Art und Weise binde. Seht ihr: Schon wieder ärgere ich mich!
Nun will ich einmal pro Tag die Liebesaffirmation mit dem Herzen lesen und meine Gefühle
umwandeln soweit es geht.



Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Erika,

ich neige ja zum Realismus. Du magst es so empfinden, wie du erzählt hast. Aber - vielleicht hattest du auch zu fett gegessen. Vielleicht schon vor den Kässpatzen, denn die sind ja immer etwas fett, denn da schmecken sie am besten.

Wenn das aber anhält - dann solltest du wirklich zum Arzt gehen!

Liebe Grüße, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

bin gestern schon gewesen!
NICHTS! Er hat mich sorgfältig abgetastet und jedes mal musste ich verneinen. Blut hat er auch abgenommen. Wenn was wäre würde ich das morgen erfahren.
Ich habe mich für die Variante eingeklemmter Brustwirbelnerv entschieden. Das ist für mich am Schlüssigsten. Naja, Unkraut vergeht nicht!

Danke für deinen Kommentar.