08 November 2015

Ausflug zu den Ziegen...


...die nicht mehr da waren.



Am Freitag sind wir voller Erwartungen nach Eisenbach gefahren. In dem Auto bin ich erst zum 2. Mal mitgefahren. Ben sollte vorne im Fussraum bleiben was er aber nicht getan hatte. Er wollte hinten zwischen SEINEN Kindern sitzen! Da sass er voller Stolz wie ein König!


Nach dem Dritten Foto hat der Apparat angezeigt
dass die Batterie alle war. Zu dumm. Und dann waren die Ziegen nicht mehr da. Das Knödelbrot hatte ich also umsonst mitgebracht. Dort hinten ist es als ob man einen Urlaub in der Schweiz machen würde.
Die Häuser haben einen ganz anderen Stil. Solange es jetzt noch schön bleibt werde ich noch dahin fahren. Es sind ca. 15 km das ist nicht viel. Norbert werde ich mitnehmen -  wir müssen halt  laufen wo es nicht bergauf geht. Dort kann man gut entspannen. Den Rest vom Nachmittag haben wir bei uns zugebracht mit Essen und erzählen. Ich hatte am Vortag Gulasch gekocht und Pürree von Kohlrabi Kartoffel Karotten und Sellerie. Momentan gibt es innerhalb der Familie Schwierigkeiten. Da bin ich froh wenn ich mit der grossen Tochter reden kann.


 Mit Norbert läuft es wieder besser. Es gibt immer wieder Streitereien aber die haben andere Familien und Paare auch. Da muss man schauen wie man es am Besten macht. Ich hab ihn noch immer lieb.
Aber ich gehe jetzt immer öfter allein spazieren
und da mache ich mittlerweile viel grössere Touren.

 
 Die Grösste Tour war von hieraus über die Wilhelmshöhe den Grillplatz mit dem Bänkle


 wo ich so gerne entspannt sitze und ins Gäu schaue.


Und auch der Hund Ausschau hält nach anderen Hunden die oft ohne Leine unterwegs sind. Der Platz ist irgendwie magisch und besonders denn egal was einen plagt es fällt von einem ab und Zufriedenheit
hält Einzug im Gemüt.


Gerade jetzt wurde ein Vortrag gehalten über die Wilhelmshöhe die schon vier Jahrhunderte vor Christus von Kelten besiedelt war. Also viel viel früher als angenommen. Leider war ich an dem Tag nicht im Bocksaal um den Vortrag zu höhren und jetzt bereue ich dass ich zu faul war.


Vom Bänkle aus geht es hinunter auf den Rundwanderweg Richtung Balteratzhofen und 
von dort zum Kneippbecken das nochmal tiefer liegt.
Schön ist dass an den Wegen viele Bänke stehen damit man sich ausruhen kann wenn die Füsse nicht weiter wollen.


Am Stadtweiher ist auch ein Rundwanderweg um den See herum. Noch vor einem halben Jahr habe ich mich nicht getraut den See ganz zu umrunden. Vor ca. 2 Wochen wollte ich es genau wissen und hab es geschafft. 








Man sieht wie es immer dunkler und später wird auf meinem Weg. Das 3. Foto ist auf der Höhe vom Pumpenhaus aus gemacht. Es ist etwa die Hälfte des Weges um den See herum.


Da bin ich schon auf dem Heimweg im Park wo das Carl Josef Stift ist. Also auf den letzten Metern haben mir schon die Knie gezittert!


Die Blümle blühen immer noch so schön.


 Zum Essen hatte ich eine Salsiccia gemacht. Da haben wir 3 Tage von gegessen.


 Das war das 1. Mal dass ich das gekocht habe. Die Tomatensosse habe ich mit etwas Fleisch andem etwas Knochen war angesetzt.




Das ist definitiv ein Gericht für viele Esser. Es hätte bestimmt 10 Personen gesättigt. Vom Teller habe ich leider kein schönes Foto.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Jetzt muss ich doch mal nach dir schauen! Viele Eindrücke konnte ich mitnehmen von deinen vielen, auch schönen Bildern und auch vom Geschriebenen.

Ich freu mich übrigens, dass du so fleißig läufst!

Liebe Grüße an euch, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

danke für deinen Kommentar und das Lob.

Grüsse Dich von Herzen//Erika