13 Januar 2015

An alle Zukurzgekommenen...


Heute war ich mit meinem Hund unter anderem auch im Park. Ben hat sich ausgelassen im Gras gewälzt.Auf einer Bank sass ein alter Mann. Je mehr der Hund sich wälzte um so mehr wurde der Alte wütend. Ich habe richtig gesehen wie ihm der Kamm anschwoll. Ich frage mich schon lange was manche Menschen so feindselig und bösartig macht. 


Manchmal treffe ich auf drei Frauen die auch so böse schauen wenn sie in der Stadt sind. Ich kenne die nicht und umgekehrt genauso. Auf mich macht es den Eindruck dass sie jüngeren Menschen die 25 Jahre die diese länger leben werden nicht gönnen. So was Bescheuertes.


Irgendwie ist die gesamte Gesellschaft in Aufruhr. Überall Neid und Habgier.
Der andere soll weniger haben als man selbst denn einem selbst steht das ja zu. Wo kommen wir hin wenn es den Flüchtlingen und Asylanten besser gehen würde als den Deutschen. Diese ganze Peg*idascheisse zeigt dass es genau darum geht. Man hat Angst dass einem die Butter vom Brot gestohlen wird.
Selbst dann wenn einem die Asylanten auf der Tasche liegen würden hätte keiner hier in Deutschland weniger als er sowieso hat. Wenn man die Weimarer Republik und die Anfänge von Nazideutschland mit heute vergleicht
sieht man dass nur die Juden gegen Islamisten ausgetauscht wurden. Die Sprache ist die selbe. Da wird mir Angst und bange. Ich bin bloss froh dass soviele Menschen dagegen demonstrieren! Woher kommt der Hass?
Ich weiss es beim besten Willen nicht. Mir ist das genauso fremd wie sonstiger Neid. Gott sei Dank lebe ich in einer Kleinstadt und bin von ziemlich allem unbeleckt.
 

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Da sagst du was! Deine Beobachtungen treffen komplett ins Schwarze! Allerdings habe ich den Eindruck, dass gerade auf dem Land - hier ja auch Kleinstadt - eine Abgrenzung stattfindet. Nicht offen, sondern so unterschwellig. Nach außen hin ist man der gütige Bürger, aber unter der Decke brodelt es irgendwie.
Auf der anderen Seite beobachte ich hier von der Politik her, dass der Bürger überhaupt nicht ins Geschehen einbezogen wird. Das erzeugt Mißtrauen und Unwohlsein. Daran könnte es auch liegen.
Ich meine, wenn Leute, die aus Kriegsgebieten kommen und ich denke da besonders an die Kinder, von den reichen Ländern nicht unterstützt würden, dann würde ich an jeglicher Menschlichkeit zweifeln.
Weißt du, ich denke mir, dass alle die nicht in die Schablone passen, als Querulanten eingeschätzt werden und die müssen sie bekämpfen. Das fiel mir spontan ein, als du die Geschichte von Ben , dem Alten und den drei Frauen erzählt hast.
Dann sind wir halt Querulanten. Hast du schon mal in eine Schablone gepasst? Ich noch nie.

Lieben Gruß an euch, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

nein, ich passe auch in keine Schablone. Allerdings denke ich dass die Bürger sich von selbst einbringen müssen. Die Politik kommt nicht zu einem nach Hause.
Aber da hat man dann weniger Freizeit und sich einer Wahl zu stellen ist für manche auch sehr schwer.
Danke für deinen Kommentar.

Grüsse E.