24 Juni 2014

Das Leben ist schön...


Momentan geht es uns den Umständen entsprechend gut. Das Wetter ist angenehm
und wir haben grad wieder eine harmonische Phase. Norbert kriegt halt schlecht Luft.
Aber das kann man nicht ändern.


Letzte Woche war Frohnleichnam und es ist das 1. Mal dass die Prozession bei uns am Haus vorbeikam. Obwohl ich keiner Kirche mehr angehöre finde ich das wichtig und schön.
Wenn der Pfarrer die Fluren und Strassen segnet trägt er dazu bei dass die Ernte gut wird
und die Schwingungen in der Stadt harmonisch sind oder werden. Eigentlich wollte ich auch mitlaufen aber ich hatte so schlecht geschlafen dass ich lieber im Bett blieb.


Wenn ich Johannisbeeren oder Rhabarber sehe muss ich unwillkürlich an meinen Schwieso
Marcel denken. Der liebt das sehr. Am Samstag habe ich Johannisbeeren gekauft und habe sogleich selber einen Mürbteig gemacht. Normal macht das mein Schatz weil ich mich ekle
wenn meine Finger so mit Teig verklebt sind. Leider habe alles frei Schnauze gemacht was
zur Folge hatte dass der Kuchen zu trocken wurde. Aber geschmeckt hat er trotzdem.


 Zur Zeit lese ich zwei Bücher von Walter Kohl. Das eine heisst: Leben oder gelebt werden
das andere: Leben was du fühlst. Leicht hatten es die zwei Söhne von Helmut Kohl wohl nicht.
Was mich damit verbindet ist das Verzeihen können und die Aufarbeitung der Vergangenheit. Das Heraustreten aus der Opferrolle .


Es ist schon wieder Sommerausverkauf. Jeden Tag liegen Kataloge im Briefkasten.
Wenn ich die nicht gleich in die Papiertonne schmeisse komme ich in Versuchung
noch ein T-shirt zu kaufen. Wir überlegen schon ob wir einen grösseren Schrank anschaffen...

 

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Also ich weiß ja noch, wie ich im weißen Kleidchen an der Prozession teilgenommen habe. Auch schon ein paar Jährchen her. Schön fand ich es aber immer.

Eine Johannisbeerernte habe ich im Garten durchgeführt, rote und schwarze, beide lassen sich auch sehr gut einfrieren und kommen prächtig aus dem Gefrierschrank, im Winter immer eine schöne Ergänzung im Obstsalat. Manchmal mache ich auch feine Marmelade aus den schwarzen Beeren. Aber dieses Jahr habe ich eine große Brombeerernte zu erwarten und muss mich da etwas zurückhalten.

Eingekauft wird von mir nur noch, was ich wirklich brauche, zum Anziehen. Immer noch kann ich auf meinen Fundus greifen.

Lieben Gruß, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Liebe Brigitte,

danke für deinen lieben Kommentar.