27 Mai 2012

Eine Woche später


Am Mittwoch hatten wir lieben Besuch. Der Kleine ist ganz schön gewachsen. Seinem Lächeln kann ich mich nicht entziehen. Wir hatten eine Aussprache und ich bin froh  dass wir ein ehrliches Wort gesprochen haben - ohne Groll und ganz ruhig. Wichtig ist dass man sich so wie man ist stehen lassen kann und nicht
bewertet und Schuld zuweist.


Am Montag waren wir in Wangen. Aus zweierlei Gründen: Autoversicherung und Friedhof. Das Grab meiner Mutter werde ich innerhalb zwei Monaten auflösen und abräumen.Falls jemand einen Grabstein braucht:
Ich hätte einen Findling zu verschenken.


Das ist das Ravensburger Tor in Wangen/Allgäu - nicht der Schiefe Turm von Pisa. Dabei habe ich mich so bemüht und mich der Linie vom Blumenkasten angepasst. Wir waren im Versicherungsbüro Zettler.
Eine richtige Zeitreise war das. Wir öffneten die Tür und sahen uns in die späten Siebziger Jahre versetzt.
Mein anfänglicher Groll löste sich in Luft auf. Es hat sich doch gelohnt und für den Neuen Wagen zahlen wir grad mal 3 Euro mehr im Vierteljahr.


Unsere Spaziergänge sind das tägliche Highlight des Tages - nicht nur für die Hunde. Der Halter von Kira hat sich nicht mehr gemeldet. Nun weiss ich nichts über Welpen.


Das hatten wir zum Abendessen vergangene Woche. Ich liebe das. Russische Eier mit Kartoffelsalat der
unter dem selbstgemachten Fleischsalat versteckt ist.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das stimmt,liebe Erika, vielleicht sollten wir alle mal öfter miteinander reden, dann klärt sich so manches auf. Und man ist wieder frei und unbeschwert!

Vielleicht würde ich den Halter von Kira ganz kurz kontaktieren, das ist doch nichts Schlimmes, wenn man da nachfragt.

Lecker sieht dein Russisch Ei mit Beilage aus!

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Liebe Grüße, Brigitte

der Gauzibauz hat gesagt…

Du hast Recht Brigitte.
Nun fühle ich mich besser. Ist eh nicht mein Ding nicht zu sagen was ist.

Ich wünsch dir eine gute Zeit

Alles Liebe//Erika